Temperaturfühler an Profibus

n Mit den Feldbus Modulen FM3300 von Beckhoff können Anwender bis zu zwölf bzw. 32 Thermoelemente direkt an den Profibus schalten. Die gesamte Elektronik für die Anschaltung befindet sich in einem kompakten, spritzwassergeschützten Industriesteckverbinder des Typs Han24B in Schutzart IP65. Konzipiert als kostengünstiges Kommunikationselement für extrem raue Umgebungsbedingungen eignen sich die neuen Feldbus Module vor allem für den Einsatz direkt am Prozess. In sämtlichen Bereichen, die bislang durch räumliche Beschränkungen den Feldbustechnologien vorenthalten waren, können jetzt bis zu 32 Thermoelemente in 2-Leiter-Anschlusstechnik vernetzt werden. Die kompakten Module übertragen die Temperatursignale über ein integriertes Profibus DP-Interface mit einer Übertragungsrate von 12 MBaud. Der Datenaustausch erfolgt zyklisch. Zum Parametrieren und für die Diagnose kann der Anwender auf azyklische Dienste nach dem DPV1-Standard zurückgreifen.
Weitere Features sind ein Mikroprozessor-geregelter, frei wählbarer linearer Temperaturbereich, Drahtbruchanzeige durch LED sowie eine Kaltstellenkompensation, so dass Verlängerungskabel das Messergebnis nicht verfälschen. Zum Schutz gegen Fremdspannung ist die Elektronik des Feldbus-Modules durch eine “Back-Voltage Protection” bis 230 VAC geschützt.
Die unterschiedlichen Ausbaustufen der Feldbus Module FM3300 unterscheiden sich in der Anzahl der verfügbaren Thermoeingangskanäle und der Art des implementierten Thermoelements (J oder K-Typ).

Beckhoff Industrie Elektronik
Tel. (05552) 688 13 11
info@beckhoff.at
http://www.beckhoff.at