Die Nachfrage nach maßgeschneiderten quadratischen, länglichen, dreieckigen oder runden TFTs ist stark ansteigend.

Die Nachfrage nach maßgeschneiderten quadratischen, länglichen, dreieckigen oder runden TFTs ist stark ansteigend. MSC Technologies

Der boomende Life-Style-Markt schreit nach immer neuen Ideen. Kreatives Design ist nicht nur in der Unterhaltungsbranche gefragt, auch die Hersteller von Kaffeeautomaten, Weißer Ware und Geräten für die Gebäudeautomatisierung haben farbige Displays längst als Eyecatcher für ihre Produkte entdeckt. Entsprechend groß ist auch das Interesse an individuellen kundenspezifischen TFT-Display-Lösungen.

Was viele mittelständische, im „Low-Volume/High-Mix“-Bereich agierende Unternehmen bislang noch vom Einsatz solcher Full-Custom-Displays abschreckt, sind allerdings die hohen Einstandskosten. Noch vor nicht allzu langer Zeit beliefen sich in der Regel allein die Tooling-Kosten für solche Projekte auf 500.000 bis zu einer Million Dollar. Dazu kamen noch Mindestabnahmemengen von 100.000 Stück und mehr pro Jahr. Viel zu viel für den klassischen Mittelstandsmarkt, fand Marketing Manager Custom Design Displays Roland Federle von der MSC Technologies Display Solution Gruppe, und machte sich auf die Suche nach einem preiswerteren, flexibleren und trotzdem qualitätsbewussten Kooperationspartner.

Fündig wurde er schließlich bei Truly. Das 1979 gegründete chinesische Display-Unternehmen mit Firmenhauptsitz in Shan Wai in der Provinz Guangdong verfügt über eine Produktionsfläche von etwa einer Million Quadratmetern mit sieben STN-, einer TFT-, vier Touch-Panel-, einer OLED- sowie mehreren Assembly-Linien. Truly ist ISO/TS 16949 zertifizierter Automotive-Lieferant, kann weitere Qualitätszertifikate wie ISO 9001, TL 9000, QC 080000 und ISO 14001 vorweisen, beschäftigt zirka 14.000 Mitarbeiter und hat einen Durchsatz von rund 300 Millionen LCDs pro Jahr. „Speziell bei Diagonalen zwischen 5,6 und 17,8 cm, dem Bereich, in dem wir die meisten Anfragen nach ganz speziellen kundenspezifischen Displays erhalten, verfügt Truly über ein breites, wahlweise in TN- oder Vertical-Alignment-Technologie (MVA) gefertigtes Portfolio an Standard- und Semi-Custom-TFTs“, so Federle.

Roland Federle, Marketing Manager Custom Design Displays von der MSC Technologies Display Solution Gruppe.

Roland Federle, Marketing Manager Custom Design Displays von der MSC Technologies Display Solution Gruppe.MSC Technologies

Unterstützung bei der Entwicklung

Die Zusammenarbeit mit Truly im Bereich Full-Custom-TFTs sieht Federle auch insofern als Glücksfall, weil sich seinen Erfahrungen zufolge kundenspezifische TFTs nur mit Herstellern realisieren lassen, die man sehr gut kennt. Vor allem, wenn es um Sonderformen wie maßgeschneiderte quadratische, dreieckige oder runde TFTs geht. „Dass uns mit Truly schon vorher eine jahrzehntelange erfolgreiche Vertriebspartnerschaft verbunden hat, gibt natürlich Sicherheit beim Gespräch mit den Kunden. Als Distributor, der bei der Evaluierung und Realisierung eines Full-Custom-TFT berät, sollte man schon sehr genau wissen, wozu der Partner technisch tatsächlich in der Lage ist und wie sehr er sich letztlich auf die Wünsche und Anforderungen des Kunden einlässt.“ Wie Federle erklärt, gehe es nicht nur darum, alle wichtigen Parameter zu erfassen und diese dann einfach an die Hersteller weiterzuleiten. „Wer einen Gerätehersteller aktiv bei der Entwicklung seines eigenen Full-Custom-TFTs unterstützen will, muss ihm schon in der Evaluierungsphase sagen können, ob seine Vorstellungen in Bezug auf Form, Größe, Auflösung, Chip-on-Glass-Controller, Backlight-Varianten, Design-to-Cost und so weiter technisch überhaupt umsetzbar oder unrealistisch sind.“ Ein guter Entwicklungspartner sollte dem Kunden bei Bedarf aber auch zeigen können, wie sich zusätzlich Platz oder Strom sparen lassen oder wie die „Life-Time“ des Backlights erhöht werden kann. „Es gibt immer irgendwelche Möglichkeiten in die eine oder andere Richtung zu optimieren, aber das setzt gerade bei kundenspezifischen TFT-Designs schon sehr viel eigenes tiefes technisches Know-how und eben das Wissen um die Möglichkeiten des Partners auf der Herstellerseite voraus.“

Für Federle ist es durchaus nachvollziehbar, dass der Kunde selbst bei gegenüber früher deutlich gesunkenen Tooling-Kosten von 200.000 oder 3.000.000 Euro schon vorher genau wissen will, was er für sein Geld im Detail bekommt. Umso wichtiger sei es für die Experten von MSC Technologies, mögliche Risiken bereits im Vorfeld aufzuzeigen und richtig zu bewerten. „Der Worstcase wäre, wenn der Hersteller im Nachhinein einräumen müsste, dass er die Erwartungen des Kunden nicht erfüllen kann, beispielsweise, weil er die Prozesse für die benötigte Hinterdruckung nicht beherrscht, der gewünschte Temperaturbereich nicht realisierbar ist oder die Schaltzeit der Flüssigkristalle, also die Response-Time, die benötigt wird, um bewegte Bilder darzustellen, zu lang ist. Dank der engen Zusammenarbeit mit Truly ist dieser Fall aber bisher noch nie eingetreten.“

MSC Technologies stellt auf der Embedded World in Halle 2, Stand 130 aus.

Infokasten

Aus MSC Gleichmann-Gruppe wird MSC Technologies, an Avnet Company

Als neuer Geschäftsbereich der Avnet Electronic Marketing EMEA konzentriert sich die MSC Technologies vor allem auf die sehr stark wachsenden Märkte Embedded Computing und Displays. Darüber hinaus werden Wireless-, Speicher- und Lighting-Lösungen angeboten. Zu der Marke MSC Technologies zählen zukünftig die MSC Vertriebs GmbH und die Gleichmann & Co. Electronics GmbH inklusive aller Tochterfirmen der MSC-Gruppe.