Bildergalerie
Das Präzisionsventilsteuergerät Valvemate 9000 ermöglicht gleichmäßige, präzise und reproduzierbare Dosiermengen.
Die automatisierten Materialdosiersysteme Pro-Series lassen sich in nahezu jeden Produktionsablauf integrieren.
Die Dosierer der Pro-Series sind mit einem optischen System und einem Lasersensor zur Höhenerkennung ausgestattet und verfügen über eine konstante Closed-Loop-Steuerung.
Die mechanischen, kabellosen und pneumatischen Dosierpistolen gibt es in vielen verschiedenen Größen, mit verschiedenen Lademöglichkeiten und Optionen beim Verhältnis der zwei Komponenten.

Dosiergeräte sorgen für schnelle, präzise und ermüdungsfreie Dosierprozesse ohne Abfall. Doch wie lassen sich Schwankungen innerhalb des Dosierprozesses zuverlässig vermeiden? Eine Lösung stellt das Präzisionsventilsteuergerät Valvemate 9000 von Nordson EFD dar. Die komplexe Mikroprozessorsteuerung ermöglicht gleichmäßige, präzise und reproduzierbare Dosiermengen von Klebstoffen, Schmiermitteln und anderen Montageflüssigkeiten, wie sie heute bei vielen Produkten, wie medizinischen Geräten, Automobilbauteilen oder tragbarer Elektronik zum Einsatz kommen. Das System bietet zwei unabhängig voneinander arbeitende Steuerungsprogrammierungen. Jedes ist mit einer 24-W-Temperatursteuerung für Thermoelemente (J-Typ) ausgestattet. Jeder Kanal ist in der Lage ein Hochgeschwindigkeits-Magnetventil mit bis zu 500 Hz fernzusteuern. Bei so hohen Dosiergeschwindigkeiten besteht die Möglichkeit, dass die hohe Spannung das Dosiersystem beschädigt. Das Valvemate 9000 hat hier mit der Impuls- und Haltespannungsfunktion eine clevere Lösung parat. Bei richtiger Einstellung ermöglicht diese Funktion dem Benutzer, die Spitzenspannung für einen benutzerspezifischen Zeitraum zu halten. Nach Ablauf dieses Zeitraums wird die Spannung wieder auf einen benutzerspezifischen Wert heruntergedrosselt.

Zusätzlich sorgen die zwei elektronischen Druckregler (EPRs) für Stabilität im Flüssigkeitsbehälter. Durch die fortwährende Kontrolle des Materialdrucks bleiben die Dosierungen bis zur Entleerung des Behälters konstant. So kann das System periodisch wechselnde Bedingungen, wie beispielsweise die Materialviskosität kompensieren, Dosiermuster verändern und unterschiedliche Dosiermengen auftragen. Anders als bei bestehenden Modellen bietet das ValveMate 9000 die Möglichkeit der ferngesteuerten Programmierung der Dosiereinstellungen über ein übergeordnetes Host-System (PC/SPS). Dadurch ist es möglich, Einstellungen schneller und einfacher während des Betriebs vorzunehmen ohne dass die Produktionslinie gestoppt werden muss.

Optisch gesteuerte Automationslösung

Ergänzend dazu hat der Dosiersysteme-Hersteller mit Pro-Series neuartige automatisierte Dispensersysteme konzipiert, die eine präzise Dosierung mit schneller und einfacher Programmierung kombinieren. Die automatisierten Materialdosiersysteme lassen sich in nahezu jeden Produktionsablauf integrieren. Die Dosierer sind mit einem optischen System und einem Lasersensor zur Höhenerkennung ausgestattet und verfügen über eine konstante Closed-Loop-Steuerung, um sicherzustellen, dass der Dosiervorgang unter Kontrolle ist. Zudem lassen sie sich schnell einrichten, einfach programmieren und bieten erweiterte Dosierfunktionen. Die Pro4L-Series verfügt darüber hinaus über einen integrierten Lasersensor, der die Höhenunterschiede an der Oberfläche eines Werkstückes erfasst und die Dosierhöhe korrigiert, um ungleichmäßige Dosierergebnisse und Beschädigungen von Nadel oder Werkstück zu verhindern.

Mit der Smart-Vision-CCD-Kamera generiert das System detaillierte Bilder der Komponenten und wandelt diese in hochauflösende Digitaldaten um. Geht es nach Nordson EFD, stellt dies eine wichtige Funktion dar, die aufwändiges Programmieren vereinfacht. Das Bildverarbeitungssystem ist mit einer eigens konzipierten und optisch gesteuerten Dispensemotion-Software ausgerüstet, die sie für präzise Materialdosierung geeignet macht. Die Software vereinfacht das Einrichten und erleichtert das Programmieren dank einer Bildschirmvorschau des Dosierpfades. Die Dosiernadel lässt sich exakt zu der erforderlichen Stelle führen. Ebenso einfach ist das Importieren und Konvertieren von DXF-, CAD- und Excel-Dateien. Eine genau ausgerichtete, dreidimensionale Bewegungssteuerung ermöglicht das einfache Programmieren von Punkten, Linien, Kreisen, Bögen, zusammengesetzten Bögen und komplexen Mustern. Die Dosiersysteme sind für das präzise Auftragen von Flüssigkeiten mit Kartuschen- und Ventilsystemen von EFD entwickelt und konfiguriert worden. Mit Arbeitsbereichen von 200 mm x 200 mm, 300 mm x 300 mm, 400 mm x 400 mm und 500 mm x 500 mm bewältigen die Dosierer ein breites Spektrum von Kundenanwendungen und lassen sich flexibel in automatisierten Anlagen oder auch im Stand-alone-Betrieb genauso integrieren wie in Linien-, Rundtakttransfersystemen und Palettierungsanlagen.

Parallel zur Pro-Series gibt es auch die automatisierten Dosiersysteme der E- und EV-Serie. Die EV Series verfügt über eine einfache Vision-Kamera, um eine Konfiguration über den Bildschirm zu unterstützen. Die Dosierprogrammierung der E-Series erfolgt über das Programmierhandgerät.

Mobile Dosierer

Mechanische, kabellose und pneumatische Dosierpistolen für Zweikomponentenklebstoffe runden das umfangreiche Portfolio vorerst ab. Mit den Pistolen wird die Dosierung selbst der dickflüssigsten Materialien einfacher und weniger mühselig. Dank des Schubverhältnisses von 26:1 ist weniger Druck nötig, um beim Betätigen des Abzugs jeweils mehr Klebstoff aufzutragen. Die Dosierpistolen sind ergonomisch, leicht und aufgrund einer sicheren Schnappfunktion einfach zu laden. Mit ihnen lassen sich Zweikomponentenklebstoffe bei Anwendungen wie Einspritzen in Risse, Betonverankerungen, Befestigungen, Installation/Ersetzen von Windschutzscheiben und Reparatur von Stoßstangen in Branchen wie der Bauindustrie, dem Automobil-Zubehörmarkt und der Luftfahrt dosieren.

Die Dosierpistolen gibt es in vielen verschiedenen Größen, mit verschiedenen Lademöglichkeiten und Optionen beim Verhältnis der zwei Komponenten. Zudem haben sie längere Standzeiten als herkömmliche Varianten. Im Allgemeinen nutzen sich Werkzeuge mit der Zeit ab, sodass Ersatzteile bestellt werden müssen. Die Produktserie mechanischer Dosierpistolen ist mit einer Einstellschraube ausgestattet, mit der man das Antriebssystem spannen kann. Auf diese Weise wird die Lebenszeit des Werkzeugs verlängert und überflüssige Bewegungen entfallen. Außerdem schützen Doppelgriffschalen und ein Abzug aus Stahl das Antriebssystem, wenn die Pistole herunterfällt.

Die Pneumatikpistolen, die mit Druckluft aktiviert werden, laufen mit einem Betriebsdruck von bis zu 8 bar. Der Griff auf der oberen Seite des Luftzylinders ermöglicht eine einfache und benutzerfreundliche Handhabung der Pistole. Mittels eines Knopfes direkt über dem Abzug kann der Benutzer mit einer schnellen Fingerbewegung zwischen Vorwärts- und Rückwärts-Schubstangenweg wechseln. Schließlich sind die kabellosen Pistolen mit einer belastbaren 18-V-Lithium-Ionenonen-Batterie von Milwaukee ausgestattet. Die Pistole ist leicht und verfügt wie die Druckluftpistole über einen Griff über dem Antriebsmechanismus. Die Batterie verfügt über eine digitale Anzeige, die den Aufladestatus anzeigt. Diese Pistolen sind außerdem am Antriebsregler mit einem Geschwindigkeitsregler ausgestattet, der sicherstellt, dass der Klebstoff mit der richtigen Geschwindigkeit aufgetragen wird.