Mit wenigen Präzisionswerkzeugen lassen sich die PV-Steckverbinder vor Ort sicher und einfach montieren.

Mit wenigen Präzisionswerkzeugen lassen sich die PV-Steckverbinder vor Ort sicher und einfach montieren. Wieland Electric

Die DC-Photovoltaiksteckverbinder PST40i1 des Bamberger Herstellers sind Systemkomponenten, die mit großer Marktdurchdringung ihre Praxistauglichkeit täglich unter Beweis stellen. Sie stehen in einer feldkonfektionierbaren sowie einer an die individuellen Bedürfnisse angepassten, vorkonfektionierten Variante zur Verfügung.

Für die feldkonfektionierbaren Steckverbinder benötigen Installateure oder Solarteure zwei Montagewerkzeuge: das Multitool und die Drehmomentratsche. Häufiger Werkzeugwechsel kann insbesondere auf Dachanlagen hinderlich sein. Das Multitool ersetzt mehrere Einzelwerkzeuge, erleichtert dem Installateur das Arbeiten und steigert die Effizienz. Die beiden robusten Werkzeuge eignen sich durch die hohe Anzahl der Verwendungszyklen sowie die gute Handhabbarkeit auch zur Installation von PV-Großanlagen.

Das Präzisionswerkzeug aus Metall mit ergonomisch geformten Griffen kann feindrähtige PV-Leitungen mit Anschlussquer-schnitten von 4 und 6 mm² schneiden, abisolieren und crimpen. Die Multitool-Zange ist so ausgearbeitet, dass die Crimpkontakte immer exakt positioniert sind. Die Messing-Crimpkontakte der PST40i1-Reihe sind gedreht, galvanisch versilbert und zeichnen sich durch einen niedrigen elektrischen Übergangswiderstand aus. Um unvollständige Crimpungen zu verhindern, öffnet die Zange erst nach exakter Beendigung des Crimpvorganges. Gecrimpte Leitungen rasten im PST-Steckverbindergehäuse hörbar ein und bieten somit die Sicher­heit eines optimal platzierten Crimpkontaktes. Mit einem speziellen Entriegelungswerkzeug lässt sich der Crimpkontakt im Bedarfsfall wieder fachmännisch aus dem Gehäuse lösen, beispielsweise bei einer Reparatur oder nachträglichen Qualitätskontrolle. Vorteil: Der Steckverbinder kann wieder verwendet werden.

Bei dem zweiten Werkzeug handelt es sich um eine Ratsche aus Metall zum Anziehen der Zugentlastung. Der offene Ratschenringschlüssel dient zum Anziehen der Verschraubung mit angecrimpter Leitung. Zum Gegenhalten lässt sich ein handelsüblicher 6-Kant-Schlüssel mit SW 13 nutzen. Das Drehmoment ist auf 4 Nm fest eingestellt, bei höherem Krafteinsatz knickt der Ratschenhebel ein. So kann der Monteur sicher sein, die Verschraubung richtig angezogen zu haben, damit die Dichtheit der Photovoltaiksteckverbinder bis Schutzart IP 67 langfristig gewährleistet wird.

Zum Überprüfen und Messen von Strömen und Spannungen in PV-Modulen sowie an PV-Anlagen hat der Hersteller spezielle Leitungen für elektrische Messgeräte im Portfolio. Die präzisen DC-Messleitungen sind an einem Ende mit standardisierten Sicherheitssteckern für Multimeter und am anderen Ende mit PST-40i1-Steckverbindern konfektioniert.