X-Fab Semiconductor Foundries AG in Erfurt und die Dresdner ZMD AG haben die Übernahme der Waferfertigung von ZMD am Standort Dresden, der ZFoundry (ZMD Analog Mixed Signal Services GmbH & Co. KG), durch X-Fab vereinbart. ZFoundry wird als Tochtergesellschaft der Erfurter X-Fab Semiconductor Foundries AG in die X-Fab-Gruppe integriert. Darüber hinaus beschlossen die beiden Unternehmen eine enge und langfristige Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Waferfertigung.

Im Rahmen eines Waferliefervertrages wird X-Fab Hauptlieferant von Foundry-Dienstleistungen für ZMD. Damit gehört ZMD zu den Top-10-Kunden der X-Fab-Gruppe. Finanzielle Details der Transaktion wurden nicht veröffentlicht. X-Fab hat mit dieser Akquisition seine Gesamtfertigungskapazität um ca. 15% auf knapp 70000 8-Zoll-äquivalente Waferstarts pro Monat erweitert.

ZFoundry ist eine 6-Zoll-Waferfab für Strukturbreiten von 0,8 bis 0,35 Mikrometer und entsprechend den höheren Anforderungen der Automobilindustrie zertifiziert. Im Jahr 2006 erzielte die Firma im Foundry-Segment Umsätze in Höhe von 44,5 Mio. Euro mit rund 350 Mitarbeitern.

Die ZMD AG hat mit dem Verkauf der ZFoundry die strategische Neuausrichtung der letzten fünf Jahre abgeschlossen und konzentriert sich nunmehr auf das Kerngeschäft. Hauptfokus liegt auf analog/mixed-signal Standardprodukten für anspruchsvolle Lösungen der Signalverarbeitung in Sensorsystemen. Erweiterungen der Produktpalette sind in Planung. Alle Unternehmensteile, die nicht zum Kerngeschäft gehören, wurden erfolgreich ausgegliedert, zum Teil mit einer weiteren Beteiligung der ZMD AG.(jj)