Thomas Wende ist seit dem Jahr 2000 Geschäftsführer der municom, sein „Steckenpferd“ ist die Optoelektronik.

Thomas Wende ist seit dem Jahr 2000 Geschäftsführer der municom, sein „Steckenpferd“ ist die Optoelektronik.

municom (munich communications) wurde 1977 in München von Dipl.-Ing. (FH) Andreas Gebauer gegründet. Von Kontron kommend startete er mit fünf Mitarbeitern eine Vertriebsfirma, die sich auf Kommunikationsprodukte spezialisiert hatte. Der Firmensitz befindet sich nach einer Zwischenstation 1984 in Grassau seit 1997 in Traunstein. Die heute 25 Mitarbeiter, davon sechs Ingenieure, erwirtschafteten 2006 einen Umsatz von 24 Mio. Euro. Seit dem Jahr 2000 ist Dipl.-Wirtschaftsingenieur Thomas Wende (Bild)Geschäftsführer bei municom, er gehört der Firma seit über 10 Jahren an.

Hochfrequenz- und Optotechnik

Neben den Anfangs schwerpunktmäßigen HF-Produkten, wesentliche Linien sind bis heute Mini-Circuits, Mitsubishi, Noise/Com, Boonton, Neltec, RFDM, DLi usw., entwickelte sich die optische Nachrichtentechnik mit Mitsubishi, Photop, Fiberxon, Lightron, Optokon etc. zu einem zweiten Standbein. Dabei hat Andreas Gebauer von Anfang an neben der reinen Distribution Wert auf eine kompetente technische Kundenberatung gelegt. Hierzu steht ein Team spezialisierter und erfahrener Vertriebsingenieure für den inzwischen breit gefächerten, renommierten Kundenkreis in Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Verfügung.

Abgekündigte Bauelemente

Ein weiterer Schwerpunkt der Firma ist seit über 15 Jahren die Beschaffung von abgekündigten Halbleitern zusammen mit dem Partner Rochester Electronics. Betreut von Isolde Snyder, Prokuristin und seit den municom Anfängen im Team, repräsentiert municom mit Rochester 40 der weltweit renommiertesten Halbleiterhersteller, zwischenzeitlich auch mit Infineon den ersten europäischen Hersteller. Rochester ist der einzige vom Originalanbieter autorisierte Lieferant und Hersteller von abgekündigten ICs.

Rochester Electronics hat im Juni 2007 bekannt gegeben, dass sie sich für die Zertifizierung nach Class V Qualified Manufacturer Listing (QML) entsprechend MIL-PRF-38535 qualifiziert hat. Das Defense Supply Center Columbus (DSCC) erteilte die Class V Zertifizierung für die Spacelevel-Fertigungsabläufe nach erfolgreichen Abschluss von Audits, durchgeführt von Repräsentanten der DSCC’s Sourcing and Qualifications Unit, der NASA und der Aerospace Corporation.

414ei0807