Porsche kooperiert mit dem israelischen Unternehmen Trieye, um die Leistung von Fahrerassistenzsystemen zu verbessern.

Porsche testet die SWIR-Kamera von Trieye

Porsche testet die SWIR-Kamera von Trieye. Dr. Ing. h.c. Porsche AG

Bei Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) müssen mehrere fortschrittliche Sensorlösungen integriert werden. Nach Einschätzung von Trieye erlaubt nicht einmal die Kombination von Radar, Lidar und Standardkameras, alle Objekte auf der Straße genau zu erfassen, wenn die Sicht eingeschränkt ist. Aus diesem Grund werde Porsche die CMOS-basierte Kamera des Start-up, die Infrarot-Sensortechnologie im kurzwelligen Bereich (SWIR) anwendet, nutzten. Sie sei eine wichtige Komponente zur Erzielung besserer Sichtbarkeit insbesondere bei widrigen Wetterbedingungen.

Die Tatsache, dass sich Porsche entschieden hat, in Trieye zu investieren und die CMOS-basierte SWIR-Kamera zu evaluieren, um ADAS weiter zu verbessern, sei ein wichtiger Vertrauensbeweis in ihre Technologie, sagte Avi Bakal, CEO und Mitbegründer von Trieye.