Eloprint, Esslingen, ist das erste Unternehmen, welches sich auf die Entwicklung und Fertigung von Prüfadaptern mit 3D-Druck Technologien spezialisiert hat. Der Fokus des schwäbischen Prüfmittelherstellers lag auf Vorrichtungen für die Entwicklung sowie zum Testen von Prototypen und kleinen Serien. Auf Basis der Lerneffekte und des Feedbacks von Kunden wurde eine neue Generation von Prüfadaptern entwickelt, die entgegen klassischer Ansätze mit einem Hebelmechanismus das Nadelbett zur Platine bewegt. Zwölf Kugellager in Kombination mit einer Linearführung sorgen für präzise, spannungsfreie und schonende Kontaktierung der bestückten Leiterplatten. Die Vorrichtungen sollen zum Flashen und Prüfen mittlerer und großer Serien geeignet sein, wie Geschäftsführer Georg Pröpper erklärt, “In Testapplikationen mit verschiedenen Platinengeometrien konnten wir weit über 1.000.000 Prüfzyklen durchführen, ohne markante Spuren am Prüfadapter festzustellen. Die Ergebnisse sind für uns zunächst zufriedenstellend, wenngleich wir konstant an technischen Weiterentwicklungen arbeiten.” Ein Mechanismus zur randnahen 4-Punkt-Fixierung sorgt dafür, dass die Platine im eingespannten Zustand von oben frei zugänglich ist. Zusätzliche Stecker, Endschalter, Sensorik, Kühlkörper können angebracht werden.

Ein Mechanismus zur randnahen 4-Punkt-Fixierung sorgt dafür, dass die Platine im eingespannten Zustand von oben frei zugänglich ist.

Ein Mechanismus zur randnahen 4-Punkt-Fixierung sorgt dafür, dass die Platine im eingespannten Zustand von oben frei zugänglich ist. eloprint

Das Esslinger Unternehmen deckt die gesamte Prozesskette von der Konstruktion über den 3D-Druck bis zur Montage Inhouse ab. Das Resultat sind laut Unternehmensangaben kurze Lieferzeiten von zwei Wochen und eine besonders schnelle Reaktionsfähigkeit auf Kundenwünsche. Individuelle Anforderungen wie das Freistellen von überstehenden Bauteilen, integrierte Steckverbindungen, Einbindung von Lüftern und anderen Bauteilen, sind mit dem neuen System abbildbar. Die Konstruktion erfolgt auf Basis beliebiger Daten wie STEP, DXF, Zeichnungen und anderen. Gefertigt wird mit den additiven Verfahren FDM, SLS und DLP. Eingesetzte Nadelformen und die Verdrahtung werden je nach Kundenwunsch individuell gestaltet. Geschäftsführer Pröpper weist darauf hin, dass Konstruktion und Fertigung separat voneinander betrachtet werden, wie auch im online Preiskalkulator zu sehen ist. So gehen Mehrfach- und Nachbestellungen mit einem deutlichen Kostenvorteil einher. “Auch bei der neuen Professional Line werden die sechs Grundprinzipien in vollem Umfang realisiert: Schnell, flexibel, kompakt, wartungsfrei und ESD-geschützt”, versichert der Geschäftsführer.