Die Mitglieder der ASCET-Produktfamilie von Etas – die Werkzeuge ASCET-MD (Modeling & Design), ASCET-RP (Rapid Prototyping) und ASCET-SE (Software Engineering) unterstützen den Entwicklungsprozess von Embedded Software für Kfz-Systeme durch das modellbasierte Design von Steuer-, Regelungs- und Diagnosefunktionen.


Dazu gehören Funktionssimulation, Rapid Prototyping und automatisierte Codegenerierung. ASCET-basierte Modelle berücksichtigen die Charakteristiken des Zielsteuergeräts bereits in der Frühphase der Entwicklung. ASCET-Werkzeuge sind bewährt und im breiten Einsatz.


Die verbesserte Bedienbarkeit der im Rahmen von ASCET V5.1 – dem jüngsten Release der ASCET-Produktfamilie – bereit gestellten Werkzeuge, ist beeindruckend. Durch neu hinzugekommene, den Wünschen von Entwicklern entsprechende Funktionen ergeben sich Zeitersparnisse und erleichtertes Code-Handling.


Das neue Release unterstützt die Rapid Prototyping-Umgebung INTECRIO, das Echtzeit-Betriebssystem RTA-OSEK V4.0 und die neuen leistungsstarken Rapid Prototyping VME-Boards ES1135 und ES1325 von ETAS. ASCET-RP unterstützt den frei zugänglichen nichtflüchtigen NVRAM-Speicher auf dem neuen ES1135 Simulation Controller Board von ETAS.


Damit können neue Algorithmen für adaptive Steuer- und Ausfallmodusstrategien bereits während der Rapid Protoyping-Phase verifiziert werden. Das neue digitale I/O, PWM I/O und Counter Board ES1325 von ETAS wird von ASCET-RP voll unterstützt. Es besitzt 16 frei programmierbare Ein- und Ausgänge.



ASCET V5.1 kann ebenfalls Modelle aus ASCET-MD in die integrierte Rapid Prototyping-Umgebung INTECRIO importieren. Dieses neue Softwarewerkzeug von Etas ermöglicht das Rapid Prototyping von kombinierten MATLAB®/ Simulink®- und ASCET-Modellen mit der ES1000 Rapid Prototyping-Hardware der Firma.


Der verbesserte Betriebssystem-Editor konfiguriert jedes OSEK-konforme Betriebssystem im Handumdrehen. Eine Besonderheit des Softwarewerkzeuges ASCET-SE ist seine nahtlose Unterstützung der Produktfamilie RTA-OSEK. Zur Verbesserung der Effizienz des generierten Codes integrieren die Mitglieder der Produktfamilie ASCET V5.1 hoch optimierte, in C- oder Assembler-Code geschriebene, targetspezifische arithmetische Serviceroutinen.


Ein dedizierter Arithmetic Services Editor ermöglicht dem Benutzer das Entwerfen von Schnittstellen für derart optimierte Routinen. Zusätzlich wurde die Effizienz des generierten C-Codes für Zustandsautomaten hinsichtlich Umfang und Laufzeit maximiert. Auch werden die wechselseitigen Abhängigkeiten nachfolgender arithmetischer Operationen überprüft und nach Möglichkeit optimiert.



ETAS Kennziffer 470