Das Handlöten ist in den letzten Jahren mehr und mehr vom Handwerk zur Kunst geworden. Nicht zuletzt die zunehmende Miniaturisierung erfordert vom Werker Erfahrung, Können und Geschick.

Mit dem Lötautomaten WTBR 1000 von Weller Tools lassen sich Handlötarbeiten problemlos automatisieren.

Mit dem Lötautomaten WTBR 1000 von Weller Tools lassen sich Handlötarbeiten problemlos automatisieren.

Doch auch die beste Handlötarbeit reicht heutzutage in vielen Fällen nicht mehr aus. Insbesondere in sicherheitssensiblen Industriezweigen wie der Luft- und Raumfahrt, der Medizintechnik oder der Automobilproduktion werden ausnahmslos (Vor-)Produkte eingesetzt, die durchgängig dokumentierbar, also traceabiltyfähig sind. Das ist beim Handlöten ausgeschlossen, egal wie gut der Werker ist.

Die beiden Schubladen des Lötautomaten ermöglichen eine optimale Auslastung und stellen eine hohe Produktivität sicher.

Die beiden Schubladen des Lötautomaten ermöglichen eine optimale Auslastung und stellen eine hohe Produktivität sicher.

Die Herausforderung ist deshalb, den Anteil des Handlötens in der EMS-Produktion durch automatisierte Verfahren zu ersetzen, die die hohen Qualitätsanforderungen der OEM erfüllen. Ein solches hat Weller Tools mit dem Benchtop-Lötautomaten WTBR 1000 entwickelt, das über den Systempartner Wetec erhältlich ist. Wetec ist einer der wichtigen Partner von Weller und vertreibt die gesamte Produktpalette des Unternehmens. Der Lötautomat stellt eine evolutionäre Entwicklung aus dem Hause der Besigheimer Lötspezialisten dar, denn er setzt sich im Wesentlichen aus Komponenten der „Technology Line“ aus dem Weller-Programm zusammen. Allerdings ist der WTBR 1000 viel mehr als die Summe der in ihm verbauten Einzelteile. Er stellt ein eigenes kompaktes, ausgereiftes und leistungsfähiges Produkt dar, das neue Möglichkeiten in der Kleinserienproduktion und im Prototyping bietet

Die Reinigung der Lötspitzen erfolgt automatisch nach einem vom Anwender festgelegten Programm

Die Reinigung der Lötspitzen erfolgt automatisch nach einem vom Anwender festgelegten Programm

Produktiver als Handlöten

Als Löteinheit ist im WTBR 1000 die bewährte Station WT 1H verbaut. Vor jedem Arbeitsgang verfährt der Lötkopf in die Reinigungsposition, wo die Löt-spitze in einem speziell entwickelten und vom Nutzer individuell einstellbaren Reinigungssystem mechanisch gesäubert wird. Anschließend verfährt der Lötkopf in die Arbeitsposition. Hier wird die Lötspitze in direkten Kontakt mit den zu verlötenden Bauelementen gebracht, wobei die Temperatur und die anzuwendende Kraft jederzeit präzise gesteuert werden. Da die Vorschubeinheit, die den Lötdraht befördert, direkt am Kopf des Moduls sitzt, wird die benötigte Menge Lot auf die heiße Lötspitze gezogen und nicht etwa – wie bei anderen Verfahren üblich – geschoben. So bildet sich eine ideale thermische Brücke für den Lötprozess. Danach wird der Lötdraht entfernt, während die Spitze weiter Wärme zuführt. Zuletzt wird auch die Lötspitze von der Lötstelle entfernt.

Die Löteinheit wurde eigens für den WTBR 1000 entwickelt

Die Löteinheit wurde eigens für den WTBR 1000 entwickelt und liefert zuverlässige und präzise Ergebnisse.

Damit das Lötergebnis nicht von äußeren Einflüssen wie Erschütterungen oder Schwingungen beeinflusst werden kann, ist der WTBR 1000 sehr stabil gebaut. Das ermöglicht es sogar, ihn während des Arbeitsprozesses neu zu bestücken. Dafür ist der Lötautomat mit zwei nebeneinander liegenden Schubladen ausgestattet, die ein alternierendes Arbeiten ermöglichen und den Prozessdurchsatz deutlich erhöhen. Im Vergleich zum Handlöten ist dieser Lötautomat deutlich flexibler, produktiver und kostengünstiger. Je nach Anwendung können mit dem WTBR 1000 bis zu
50 Prozent Kosten gegenüber dem Handlöten eingespart werden.

Intuitiv zu bedienende Software

Die Software des WTBR 1000 ist intuitiv bedienbar und erfordert keine umfangreichen Schulungsmaßnahmen.

Die Software des WTBR 1000 ist intuitiv bedienbar und erfordert keine umfangreichen Schulungsmaßnahmen.

Bei der Konstruktion des neuen Lötautomaten wurde aber nicht nur auf die Sicherheit des Prozesses geachtet, sondern auch auf die der Anwender. Deshalb wurde das System komplett geschlossen konstruiert und mit der Absaugseinheit LL 150 von Weller ausgestattet. Diese absorbiert Partikel und Gase und schützt die Anwender zuverlässig vor gefährlichen Lötnebenprodukten, die zu ernsthaften Erkrankungen führen könnten. Auch empfindliche Bauteile profitieren von der sauberen Luft, weil sie nicht mit Feinstaub und gefährlichen Dämpfen kontaminiert werden können. Die Lötrauchabsaugung schützt aber auch empfindliche technische Komponenten wie das Kameraobjektiv und die LED-Ringleuchte..

Kamera und LED-Ringleuchte ermöglichen eine optimale Echtzeitkontrolle des Lötprozesses. Der sehr gut und kontrastreich ausgeleuchtete Arbeitsbereich wird von der Kamera aufgenommen; die Bilder können auch in Ausschnitten für die Inspektion vergrößert werden. Zur Effektivität des Lötautomaten trägt die eigens entwickelte Software bei. Sie ist selbsterklärend und intuitiv bedienbar, sodass es keiner aufwändigen Schulung der Anwender bedarf, damit sie den Lötautomaten sicher und zuverlässig bedienen können. Auch für die Übergabe der Maschine von einem Mitarbeiter auf einen anderen müssen keine langen Stand- und Umrüstzeiten eingeplant werden.

Productronica 2019:

Wetec: Halle A4, Stand 319
Weller Tools: Halle A4, Stand 241