Gasanlage

Der Bau von Anlagen im Gas- und Ölsektor in Russland war für europäische Anlagenbauer ein milliardenschweres Geschäftsfeld. (Bild: ANTON – stock.adobe.com)

Gas sparen oder ersetzen ist in industriellen Prozessen laut VDMA nur mithilfe von Technologien aus dem Maschinen- und Anlagenbau zu machen. Deshalb werden aktuell im ganzen Land Gasbrenner in Industrieöfen und Wärmeprozessen modifiziert, Steuerungen neu programmiert und Anlagen zum Gasmischen installiert. Gerade die Umstellung von Prozessen auf andere Energieträger – vor allem Öl, Propan-Butan-Gas, Biogas und Strom – ist kurzfristig gefragt, um die Erdgas-Abhängigkeit zu reduzieren. Das gelte für energieintensive Kundengruppen, aber auch für den Maschinenbau selbst. Zwar sei die Industrie hierzulande im Durchschnitt kein Großverbraucher, aber das Gas komme in entscheidenden Produktionsschritten zum Einsatz, weshalb auch die Investitionsbereitschaft hoch sei.

Betroffen sind im Maschinen- und Anlagebau häufig Produktionsprozesse mit Wärme: Ohne thermische Behandlung gibt es etwa keine gehärteten Zahnräder und damit auch keine Getriebe für Windanlagen oder Erntemaschinen. Das Gleiche gilt aber auch für dauerhafte Lackierungen, spannungsfreie Gussteile und viele andere Produkte und Prozesse. Mittelfristig gibt es Einsparpotential durch mehr Abwärmenutzung, diese erfordert aber mehr Planung und wird eher sukzessive eingesetzt.

Gasrationierung bedroht Lieferketten

Zwar können viele Maschinen- und Anlagenbauer eine kurzzeitige Reduzierung der gelieferten Gasmenge um 20 bis 40 Prozent wohl bewältigen. Aber eine längere Gasrationierung würde viele Unternehmen in erhebliche Schwierigkeiten bringen. Engpässe liegen vor allem in der Verfügbarkeit der Komponenten. Hinzu kommt die hohe Auslastung der spezialisierten Maschinenbau-Firmen, deren Kapazitäten nicht einfach zu steigern sind. Für dieses Jahr drohe noch, dass bei einer längeren Reduzierung der Gasmengen – zum Beispiel um 50 Prozent – viele Lieferketten reißen.

Weitere Herausforderungen liegen nach Ansicht des VDMA auf Behördenseite. Brennstoffwechsel erfordern oft neue Genehmigungen der Anlagen. Hinzu kommen Fragen rund um die Arbeitsplatztemperaturen. Raumwärme gehört zu den größten Gasverbrauchern in der Branche, da brauche es schnelle Lösungen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

VDMA - Verband Deutscher Maschinen-und Anlagenbau e. V.

Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt/Main
Germany