Kathrein Automotive

Das multifunktionale Smart-Device-Terminal ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Continental und Kathrein. (Bild: Continental)

| von Redaktion

Der Kaufvertrag zur Übernahme von Kathrein Automotive wurde bereits Ende September geschlossen, die Akquise und die Integration der etwa 1000 Mitarbeiter des Rosenheimer Unternehmens soll nach kartellrechtlicher Prüfung im ersten Quartal 2019 erfolgen. Der Kaufpreis ist nicht bekannt.

Mit dem Kauf von Kathrein Automotive will sich Continental vor allem für die zunehmende Fahrzeugvernetzung und das Aufkommen von Kommunikationstechnologien wie 5G aufstellen. Laut Prognosen sollen diese den Bedarf nach Antennen-Technologien deutlich steigern: Bis 2022 rechnet etwa Radiant Insights für diesen Markt mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 6,5 Prozent.

Das Portfolio von Kathrein Automotive umfasst unter anderem Antennensysteme für alle fahrzeugrelevanten weltweiten Kommunikationssysteme, MIMO-Antennensysteme sowie Antennensysteme für 5G-Frequenzbänder.  Auch an Kooperationen kann Continental mit der Übernahme anknüpfen: So entwickelten die beiden Unternehmen bereits ein intelligentes Antennenmodul, das im Fahrzeug verstreute Antennen und die dazugehörige Elektronik auf ein Hardwaremodul bringt, und ein multifunktionales Smart-Device-Terminal. Dieses ermöglicht die Integration von mobilen Endgeräten mit der Fahrzeugelektronik.

(tm)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?