Connext DDS erleichtert die Patientenüberwachung und koordiniert die Geräte in einem Raum oder in unterschiedlichen Räumen im Krankenhaus miteinander.

Connext DDS erleichtert die Patientenüberwachung und koordiniert die Geräte in einem Raum oder in unterschiedlichen Räumen im Krankenhaus miteinander. (Bild: Real-Time Innovations)

Als Anbieter einer innovativen Konnektivitätsplattform für das Industrial Internet of Things (IIoT) gibt Real-Time Innovations (RTI) das Engagement im aktuellen Testbed des Industrial Internet Consortiums (IIC) gemeinsam mit Infosys, PTC und dem Massachusetts General Hospital MK PnP Lab bekannt.

Ziel des Connected Care Testbed ist die Entwicklung einer offenen IoT-Plattform für Datenmanagement und Analyse klinischer und mobiler Medizingeräte. Das System wird Beobachtungsdaten von Patienten sammeln und verarbeiten, um deren Versorgung innerhalb sowie außerhalb von Krankenhäusern zu verbessern.

IIoT rettet Leben

Aufgrund vermeidbarer medizinischer Fehler sterben alleine in den USA nach Aussagen von Julian M. Goldman, Mediziner am Massachusetts General Hospital MD und Co-Leiter des Arbeitskreises Gesundheitswesen im IIC, 200.000 bis 400.000 Menschen in Krankenhäusern. IIoT-Technologien sollen dies künftig verhindern, allerdings erschweren die langsame Übernahme von Technologien und proprietäre Lösungen von Medizingeräteherstellern deren Einführung.

Dabei sind erschwingliche Lösungen und die Straffung von Behandlungsschritten der Patienten dringend vonnöten. Mit dem Beitritt zum Testbed des IIC möchte RTI aufzeigen, dass Unternehmen mit Industrial-IoT-Technologien wie dem DDS-Standard (Data Distribution Service) die Herausforderungen komplexer Krankenhausumgebungen meistern können, und zwar mit derselben Zuverlässigkeit, Sicherheit und Skalierbarkeit wie in anderen Industriebereichen.

Bereit für Phase Zwei

Die Connext DDS Technologie von RTI bildet die Konnektivitätsplattform für das Connected Care Testbed und sorgt für mehr Sicherheit und Effizienz im Gesundheitswesen. Zudem unterstützt das Integrated Clinical Environment (ICE) des MD PnP die Kommunikation zwischen Krankenhaus und Klinikgeräten und Thingworx von PTC verwaltet die Anwenderschnittstellen und Cloud-Anwendungen. Infosys schließlich fungiert als General-Systemintegrator für das Projekt und stellt die Information Platform zur Datenanalyse bereit.

Phase Eins des Connected-Care-Testbed-Projekts läuft ab sofort mit der Integration der Partnertechnologien und -produkte in ein Lösungspaket. Bei den ersten Pflegestellen handelt es sich um einen einzelnen freiwilligen Anbieter häuslicher Krankenpflege sowie das Massachusetts General MD PnP Labor für klinische Betreuung.

(mou)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?