0,5 Sekunden nach dem Aktivierung der Zündung soll der Prozessor bereits ein Bild liefern, verspricht Intersil.

0,5 Sekunden nach dem Aktivierung der Zündung soll der Prozessor bereits ein Bild liefern, verspricht Intersil. (Bild: Intersil)

Intersil stellt mit dem TW8844 einen LCD-Videoprozessor vor, der an die aktuelle Generation von Automotive-SoCs angeschlossen wird. Der TW8844 ist laut Intersil der erste High-Definition-LCD-Videoprozessor mit analogem Videodecoder, zwei Scalern und MIPI-CSI2-SoC-Schnittstelle.

Der TW8844 soll die Zuverlässigkeit bieten, die Autohersteller benötigen, um sicherzustellen, dass ihre Rückfahrkamerasysteme dem US-Kraftfahrzeugsicherheitsstandard (Federal Vehicle Standard FMVSS-111) entsprechen, um Verletzungen oder Todesfälle durch Rückfahrunfälle zu vermeiden. Die Prozessoren zeigen eine Live-Videoaufnahme mit Grafik-Overlay in weniger als 0,5 s nach dem Einschalten der Zündung. Erkennt der TW884x ein Softwareproblem, umgeht er den und zeigt sofort das Rückfahrkamerabild an. Der TW8844 ermöglicht den Übergang von analogen zu digitalen Kamerasystemen und unterstützt diverse Videoschnittstellen und LCD-Auflösungen bis zu Full-HD (1920 x 1080). Der Videoprozessor eignet sich für Mittelkonsolen/Head-Units, Full-Display-Rückspiegel, Instrumenten-Cluster-Displays und Rücksitz-Entertainment-Systeme.

(prm)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?