Funktionsprinzip von eSync

R Systems wird zehntes Mitglied der eSync Alliance. (Bild: eSync Alliance)

Der Ingenieursdienstleister R Systems mit Hauptsitz in Indien wird zehntes Mitglied der eSync Alliance.

R Systems soll das Wissen in der Allianz mit seiner technischen Expertise in den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI) und Analytik ergänzen.

„Wir wollen unseren Beitrag zur Standardisierung der OTA-Daten-Pipeline leisten, um die digitale Transformation bei großen Automobilzulieferern zu ermöglichen oder zu verbessern“, sagte Dr. Harsh Verma, VP Global Innovative Research bei R Systems.

Die Allianz basiert auf eSync, einer herstellerunabhängigen OTA-Plattform von Server- und Embedded-Software-Lösungen, die eine sichere bidirektionale Datenpipeline zwischen der Cloud und elektronischen Endgeräten in Fahrzeugen bereitstellen soll. eSync kann Software und Firmware over-the-air liefern und aktualisieren und Echtzeit-Betriebsdaten von Geräten im Fahrzeug sammeln.

Das eSync-System nutzt ein globales Netzwerk kooperierender Zulieferer. Es soll Rückrufe von Fahrzeugen verhindern und neue Möglichkeiten für Automobilhersteller schaffen, die Software und Funktionen von Fahrzeugen im Feld ferngesteuert zu verbessern.

 

(gk)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?