Regatron

(Bild: Schulz-Electronic GmbH)

(K)eine Laborstromversorgung für alle Fälle

Regatron, Delta Elektronika oder Camtec? – Schulz-electronic bringt Transparenz in den immer komplexeren Markt der Laborstromversorgungen

Welche Laborstromversorgungen können für unterschiedliche Netzspannungen, welche bidirektional eingesetzt werden? Wie weit ist ein Gerät skalierbar, ohne an Präzision einzubüßen? Wie ist es um die Konnektivität bestellt? Brauche ich ein Gerät für eine ganz spezielle Anwendung, oder brauche ich ein flexibles Gerät, das ggf. „mitwächst“? – Wer vor der Anschaffung komplexer, professioneller Stromversorgungssysteme steht, steht vor viele Fragen – bevor die Anwendung gestartet werden kann.

Schulz-Electronic ist seit über 40 Jahren auf Beratung und Vertrieb von professionellen, programmierbaren AC/DC, AC/AC und DC/DC-Stromversorgungen und Elektronische Lasten spezialisiert. Nun haben die Baden-Badener Labor- und Industrieausstatter mit der neuen Regatron-G5-Serie die erste programmierbare Stromversorgung in ihr Angebot aufgenommen, die in einer Plattformlösung gezielt unterschiedliche Applikationen – in diesem Fall in den Segmenten Automotive und PV – bedient. Neben einem Batterietestsystem bietet sie ein Batterie-Simulations-System für Lader-/Ladesäulen- und Antriebsstrang-Testsysteme speziell für die Automobilentwicklung. Die modular aufgebaute und fein abgestufte Serie ist bis 3.000 Volt einsetzbar. Durch die Modularität kann sie nahezu frei konfigurierbar parallel und seriell verschaltet betrieben werden. Dies macht sie zukunftssicher, da sie an neue Testaufgaben angepasst und ergänzt werden kann.

Doppelrack rechts
(Bild: Schulz-Electronic GmbH)

Bordnetzsimulation G5 mit besonderer Topologie

Der Schweizer Hersteller Regatron ist seit vielen Jahren im Portfolio von Schulz-Electronic vertreten. „Die besondere Topologie und der gezielte Einsatz neuster Komponenten, die auf dem Markt verfügbar sind, machen die G5-Serie für viele Anwendungen im Automotive Segment zur ersten Wahl“, erläutert Vertriebsleiter Stefan Dehn den Neuzugang: „Ziemlich unabhängig davon, ob man nur Wandler oder Antriebe präzise testen möchte, oder Antriebe für hochmotorisierte Fahrzeuge entwickelt mit Bordnetzen bis 1.000 Volt – oder auch das Verhalten von Brennstoffzellen simulieren möchte – wir haben festgestellt: diese Geräte enttäuschen nicht.“ Auch im Bereich Drohnenentwicklung und Luftfahrt sind erste Projekte am Start.

Enttäuscht wird auch nicht sein, wer besonders robuste Netzteile sucht. Hier punkten Delta Elektronika, das seit vielen Jahren Partner von Schulz-Electronic ist, sowie im Hochstromsegment bzw. Industrie- und Automatisierungsbereich Camtec Power Supplies. Werden besonders komplexe Sicherheitskonzepte, hohe Mobilität des Gesamtsystemes oder Geräte mit besonderen Abmessungen oder Montagemöglichkeiten oder Schnittstellen benötigt, punktet Schulz-Electronic zusammen mit all seinen Partnern mit langjähriger Beratungskompetenz.

 

Zur Produktsuche

48V-Testsystem
(Bild: Schulz-Electronic GmbH)

Breites Laborstrom-Portfolio für Automotive, PV und Labor

Das Portfolio umfasst aus Überzeugung ausschließlich Hersteller, zu denen ein sehr enger Kontakt besteht. Im Bereich Laborstromversorgungen derzeit primär

  • Delta Elektronika – mit denen Schulz-Electronic bereits vor mehr als 45 Jahren startete
  • Regatron - mit der neusten Highlight-Serie G5 aber auch bidirektionale AC-Quellen
  • Camtec Power Supplies,- für dessen neue CPS-i Serie mit digitalen Schnittstellen es im Herbst bei den Schulz Digital Days erstmals eine kurze Video-Sneak-Preview gab
  • Höcherl & Hackl
  • BOLAB mit seinen Testsystemen für LV123, LV124 und LV148 oder VDA 320
  • TDK Lambda - als Abrundung mit sehr zuverlässigen und kompakten Geräten, breitem Portfolio und europäischem Zentrallager ganz in der Nähe des Schulz-Electronic Hauptsitzes in Baden-Baden

Einsatzbeispiel „Projekt Silverwing“ von Delta Elektronika

Ob also klassischer Strombetrieb, „Laboreinsatz“ - branchenuniversell, Simulation von Batterie- und Akkusystemen oder Brennstoffzellen oder auch Teststand für den Bordnetzbetrieb für Elektro- oder Komponenten von Hybridfahrzeugen: Fakt ist, dass professionelle Stromversorgungen heute weit mehr bieten können als Robustheit und programmierbare I- oder U-Kurven. Fakt ist auch, dass sie - das richtige System und dessen optimaler Integration in die Umgebung vorausgesetzt -, den Betrieb, die Entwicklung und das Testing von Anlagen und Komponenten massiv erleichtern. Wer dies erkennt, und Wert auf einen erfahrenen, ortsnahen Service- und Wartungspartner legt, ist bei den 40 Mitarbeitern der Firma Schulz-Electronic genau richtig.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Schulz-Electronic GmbH

Dr.-Rudolf-Eberle-Straße 2
76534 Baden-Baden
Germany

Dieser Beitrag wird präsentiert von: