EHD: Als hochempfindliche InGaAs-Kamera für den nahen Infrarotbereich von 900 bis 1700 nm eignet sich IK1523 für Anwendungen wie Laserstrahlanalyse, ortsaufgelöste NIR-Spektroskopie, Solarpanelinspektion, Materialuntersuchung oder Biometrie. Der Sensor ist mit 640×512 Pixel der Größe 25×25 µm ausgestattet und erreicht eine maximale Quanteneffizienz von mehr als 70%. Die thermisch optimierte Gehäusekonstruktion leitet die Wärme des thermoelektrischen Kühlers ohne Ventilator optimal ab. Mit der Standard-USB2.0-Schnittstelle lässt sich die Kamera ohne zusätzlichen Hardwareaufwand problemlos an jedem PC und Notebook/Laptop betreiben und erreicht Bildraten von 30 fps. Belichtungszeiten sind per Software von 10 µs bis 3 einzustellen und der 14 bit A/D-Wandler erlaubt die Bildaufnahme bei hoher Dynamik des Lichts in der Objektszene. Zum externen Triggern verfügt die Kamera über optoentkoppelte Trigger-Ein- und -Ausgänge. Das eloxierte Aluminiumgehäuse mit Kühlrippen wiegt nur 1300 g.