Cube Infrastructure Managers übernimmt Sigfox Deutschland und erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung an Heliot Europe, dem Eigentümer der Sigfox-0G-Netze in Österreich, der Schweiz und Liechtenstein. Der Infrastrukturfonds führt somit die 0G-Netze dieser vier Länder zusammen, die zusammen das größte 0G-Netz Europas bilden sollen. Damit will Cube zum Wachstum dieser IoT-Infrastruktur in der DACH-Region im Rahmen eines Joint Ventures zusammen mit dem bisherigen Betreiber der Netze beitragen, der weiterhin eine Minderheitsbeteiligung an Heliot Europe behält.

Video: Warum die WAN-Übertragungstechnik von Sigfox kostengünstig ist

Die Sigfox-0G-Technologie konkurriert nicht mit dem Mobilfunk. Sie kann dort als Ergänzung eingesetzt werden, wo Mobilfunk in jedweder Form nicht geeignet ist. In jüngster Vergangenheit wurden Geräte für 0G entwickelt, die deutlich weniger Energie und Funkspektrum benötigen sowie weniger kosten. Nach Angaben von Sigfox hätten Anwender mit Sigfox-0G unter anderem das Management ihrer Bestände und Produktlieferungen verbessert sowie Effizienzgewinne erzielt, indem sie kleine Nachrichten mittels erschwinglicher, autonomer und langlebiger Sensoren erfassen.

Sigfox-Mitbegründer und CEO Ludovic Le Moan.

Cube Infrastructure Managers formt ein Sigfox-0G-Netz im Herzen Europas. Im Bild: Sigfox-Mitbegründer und CEO Ludovic Le Moan. Sigfox

„Wir werden die von Sigfox Germany bereits erfolgreich mit namhaften deutschen und internationalen Industriekunden begonnenen Projekte und Partnerschaften in Bereichen wie Einzelhandel, Automobil und Logistik weiter fortsetzen und vertiefen“, sagte Thomas Scheibel, CEO bei Heliot.  Dieses neue kombinierte 0G-Netz aus einer Hand entspreche den Erwartungen ihrer Anwender und komme ihren operativen Stärken zugute. Zugleich würden sie hiermit das ‚Internet der Dinge‘ im Herzen der europäischen Industrie beschleunigen und fördern.