658iee0917_Phoenix Contact_aktive Redundanzmodule_4

Die aktiven Redundanzmodule Single Oring für die präventive Funktionsüberwachung erhöhen letztliche die Anlagenverfügbarkeit. (Bild: Phoenix Contact)

In Kombination mit der Stromversorgung Quint Power wird das redundante System durchgängig überwacht. Mit seiner präventiven Funktionsüberwachung informiert das Redundanzmodul über die Ausgangsspannungen der Stromversorgungen, über Defekte in der Verdrahtung und in der Entkoppelstrecke sowie über den aktuellen Laststrom. Kritische Betriebszustände werden dadurch frühzeitig erkannt. Mit den Modulen und der aktiven Entkopplung mit MOSFET lassen sich nach Herstellerangaben bis zu 70 % Energie einsparen. Die Module eignen sich mit 40 A für Gleichspannungen von 12 bis 24 V. Sie haben eine schmale Bauform von 32 mm und sind tragschienengeeignet. Durch den weiten Temperaturbereich von -40 bis +70 °C sind sie industrietauglich.

(dw)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Phoenix Contact Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
32825 Blomberg
Germany