Nachdem die DDR5-Speichermodule von Apacer Technology den JEDEC-Zertifizierungstest bestanden hat, sollen im 2. Halbjahr 2021 die Mustermodule ausgeliefert werden. Im Laufe des Jahres 2022 ist dann die Serienproduktion geplant. Apacer Technology

Nachdem die DDR5-Speichermodule von Apacer Technology den JEDEC-Zertifizierungstest bestanden hat, sollen im 2. Halbjahr 2021 die Mustermodule ausgeliefert werden. Im Laufe des Jahres 2022 ist dann die Serienproduktion geplant. (Bild: Apacer Technology)

| von Martin Large

Das DDR5-Speichermodul von Apacer Technology, einem niederländischen Hersteller industrieller DRAM und SSDs, hat den jüngsten JEDEC-Zertifizierungstest bestanden. Damit ist es noch ein kleiner Schritt bis zur Serienfertigung der Speichermodule, die für Anwendungen mit hohen Leistungsanforderungen vorgesehen sind. Um die Serienproduktion der Speichermodule zu beschleunigen, arbeitet Apacer mit strategischen Partnern zusammen. Das Unternehmen stellt Herstellern von ICs, Plattformen und wichtigen Komponenten sowie den Programmierern von Test-Software und SPD Produkte und technischen Support bereit. Somit wird Apacer nach eigener Einschätzung „der erste Anbieter“ sein, der DDR5-Speichermodule anbieten kann.

Das neuste DDR5-Speichermodul von Apacer wird zunächst in der UDIMM-Spezifikation veröffentlicht. Es folgen RDIMM, SODIMM und andere Spezifikationen, die den Alder-Lake-CPU der 12. Generation von Intel ebenso unterstützen wie den Xeon-Prozessor Sapphire Rapids-SP (Eagle Stream Plattform) und den Zen4-EPYC-Prozessor Genoa von AMD. Nach dem aktuellen Release-Zeitplan der DDR5-Support-Plattform geht Apacer davon aus, dass erste DDR5-Muster in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 verschickt werden. Im Laufe des Jahres 2022 wird schrittweise die Serienproduktion beginnen.

Doppelte Speicherbandbreite: was DDR5 leistet

DDR5 bietet die doppelte Speicherbandbreite von DDR4-Modulen. Wird die Übertragungsrate mit den anfänglichen 4,8 Gbit/s berechnet, ist sie um 50 % höher als die aktuellen 3,2 Gbit/s von DDR4. Neben diesen deutlichen Leistungsverbesserungen hat die DDR5-Technologie auch Fortschritte in Sachen Kapazität, Stabilität und Energieeffizienz gemacht.

DDR5 Eco-Chain-Allianz

Zudem hat Apacer die DDR5 Eco-Chain-Allianz ins Leben gerufen. Sie umfasst DRAM-ICs, CPUs, Motherboards sowie Komponenten wie Leiterplatten, RCDs (Register Clock Drivers), DBs (Data Buffers), Energiemanagement-ICs, SPD-Hubs sowie Temperatursensoren. Außerdem werden Testsoftware- und SPD-Programmierer eingebunden. Die Integration von DDR5-Schlüsseltechnologien zur vollständigen Verifikation durch Teamarbeit beschleunigt die Entwicklung der Technologien vor- und nachgelagerter Partner.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_all" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?