Ersatzschaltbild zur Ermittlung der einzelnen Impedanzen.

Ersatzschaltbild zur Ermittlung der einzelnen Impedanzen. (Bild: Vicor)

Um die Stabilität von Gleichspannungswandlern sicherzustellen, halten sich die meisten Leistungselektronikentwickler an die allgemeingültige Regel, dass die Quellenimpedanz klein gegenüber der Eingangsimpedanz des Wandlers sein sollte. Nicht alle verstehen jedoch genau, warum. Für die meisten Schaltungsentwickler ist es auch eine gängige Praxis, den Eingang des DC-DC-Wandlers mit einem einen großen Elektrolyt-Kondensator zu beschalten. EIn Entwicklungsleitfaden von Vicor untersucht die Eingangsimpedanz eines schaltbaren DC-DC-Wandlers analytisch und ergründet die Ursache hinter dieser allgemeinsamen Regel und der gängigen Praxis. Eine ausführliche Formel-Herleitung in Vierpol-Theorie hilft die Eingangsimpedanz des Schaltwandlers zu berechnen.

(jwa)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Hy-Line Power Components Vertriebs GmbH

Inselkammerstr. 10
82008 Unterhaching
Germany