Der SCD40 misst kompakte 12 x 12 x 7 mm³ und ist somit wesentlich kleiner als sein Vorgängermodell SCD30.

Der SCD40 misst kompakte 12 x 12 x 7 mm³ und ist somit wesentlich kleiner als sein Vorgängermodell SCD30. (Bild: Sensirion)

Der SCD40 misst kompakte 12 x 12 x 7 mm³ und ist somit wesentlich kleiner als sein Vorgängermodell SCD30, was auf die photoakustische Methode zurückzuführen ist. Mittels dieser Technologie konnte Sensirion die Größe der optischen Kavität deutlich reduzieren, ohne die Leistungsfähigkeit des Sensors zu beeinträchtigen. Neben dem CO2-Ausgangssignal liefert das Bauteil zwei zusätzliche Sensorsignale.

Lufttauscher und intelligente Belüftungsanlagen in gewerblichen und privat genutzten Immobilien etwa verwenden CO2-Sensoren dazu, die Belüftung möglichst energieeffizient und auf nicht störende Weise zu regeln. CO2-Sensoren spielen außerdem eine wichtige Rolle, bei der Überwachung von Raumluftqualität. Daher lassen sie sich in Luftqualitätsüberwachungssysteme, Luftreiniger und intelligente Thermostate integriert werden.

(prm)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

SENSIRION AG

Laubisrütistrasse 50
8712 Stäfa ZH
Switzerland