Ein Überspannungs- und Übertemperaturschutz erleichtern das Design-In des Sperrwandlers.

Ein Überspannungs- und Übertemperaturschutz erleichtern das Design-In des Sperrwandlers. (Bild: Autronic)

Ein einziger Wandler deckt damit alle internationalen Bordnetzspannungen für Schienenfahrzeuge (24V, 36V, 72V und 110V) inklusive des nach EN 50155 geforderten Toleranzbereiches von ±40 % in einem Gerät ab. Die EN 50155 bezüglich Temperatur, Schock, Vibration, feuchte Wärme sowie die bahnspezifischen Kriterien für die EMV nach EN 50121-3-2 halten die Bauteile ohne zusätzliche Komponenten ein.

Der Wandler verfügt über eine integrierte Netzausfallüberbrückung von 10 ms. Durch einen Wirkungsgrad von bis zu 91 %, je nach angelegter Spannung, ist eine Ausgangsleistung von 200 W über den kompletten Temperaturbereich von -40 °C bis +85 °C nach Klasse OT4-ST-1, ohne jegliches Derating, verfügbar. Die Wandler sind leerlaufsicher und dauerkurzschlussfest und die Montage erfolgt direkt ans Chassis zur einfachen Wärmeabführung, bei der Open-Frame-Version reichen drei kleine Wärmeleitpads zum Wärmetransport ans Chassis. Somit ist der schutzlackierte (Conformal Coating) Wandler optimal für die Bahntechnik und Anwendungen in rauer Umgebung geeignet.

(prm)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?