Kein Bild vorhanden

Die Gehäuse der neuen Interbus-Baureihe S-Line von Phoenix Contact bieten auf kleinem Raum Anschluss für acht Sensoren mit standardisierten M8 Rundsteckverbindern. Mit dem geringen Platzbedarf eignen sie sich für den Einsatz bei hoher Packungsdichte in Maschinen. Die reihenförmige Anordnung der Steckverbinder ermöglicht eine leichte Handhabung. Um die Module auch in rauher Industrie-Umgebung direkt an den Sensoren installieren zu können, sind die Gehäuse in Schutzart IP 67 ausgeführt. Abgerundet wird das Gehäuse durch einen standardisierten M12 Rundsteckverbinder.


Zur praxisgerechten Verdrahtung des Feldbusses und der Energie werden Standard M 12-Kabel verwendet. Y-Stecker ermöglichen Stichleitungen von wenigen Zentimetern bis zu mehreren Metern zu den E/A-Modulen zu legen, um auch entfernte Sensoren zu erreichen. Abgerundet wird die Verdrahtung durch einen gekennzeichneten Ml2-Y-Stecker, mit dem ein Sicherheitskreis in die bestehende Verdrahtung integriert werden kann. Eine mitgeführte Leitung verbindet dabei Not/Aus-Taster oder Schutztürschalter mit dem Standardsicherheitsreiais.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Phoenix Contact Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
32825 Blomberg
Germany