Kein Bild vorhanden

Oled-Lösungen sind die einzigen wirklich flächigen Lichtquellen und haben Potential für völlig neuartige Anwendungen.

Oled-Lösungen sind die einzigen wirklich flächigen Lichtquellen und haben Potential für völlig neuartige Anwendungen.

„Organische Leuchtdioden oder kurz Oled sind eine der viel versprechendsten neuen Technologien für künftige Beleuchtungslösungen“, schwärmt Jörg Amelung, „denn es ist die erste wirklich flächige Lichtquelle.“ Und er weiß wovon er redet, ist er doch Geschäftsfeldleiter für Organische Materialien und Systeme am Fraunhofer Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS) in Dresden, wo man seit Jahren an organischen Materialien und Systemen forscht. „Außerdem haben Oled Potential für völlig neuartige Lichtquellen“, berichtet Amelung, „so haben wir bereits auf der Plastic Electronics 2008 die weltweit erste interaktive, berührungsgesteuerte flache Lichtquelle gezeigt.“ Die Berührungssteuerung ist bei Oled als einziger Lichttechnologie sicher, da bei einer kalten Lichtquelle Verbrennungen ausgeschlossen sind. „Die Berührungsfunktion erzeugt ein fast magisches Gefühl: man schaltet das Licht lediglich durch eine Handbewegung ein“, bemerkt Jörg Amelung begeistert. Das An- und Ausschalten und Dimmen des Lichts ist dabei ohne herkömmliche Schaltertechnik einfach durch Handbewegung steuerbar. Selbst die normalerweise erforderliche berührungssensible Folie fällt weg, da Oled selber die Berührungssignale detektieren. Dadurch sinken die Systemkosten, ohne dass die Effizienz der Oled leidet. Um die Forschungsergebnisse in die Produktion zu überführen, hat das IPMS ein zusätzliches Forschungs- und Entwicklungszentrum gegründet und dort drei Prozesslinien etabliert: für die Herstellung von Oled und organischen Solarzellen; für die Oled-Integration auf CMOS-Substraten und für Roll-to-Roll-Abscheidung auf flexiblen Substraten. „Ziel ist, ein in Europa führendes fertigungsnahes Forschungs- und Entwicklungszentrum für organische Halbleiter mit Fokussierung auf organische Leuchtdioden und Vakuumtechnologie zu schaffen“, präzisiert Amelung. (mou)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?