Kein Bild vorhanden

Für die flexible lokale Erweiterung von CompactPCI-Zentraleinheiten dient das LPC-Super-I/O-Modul CC6-ACID mit seriellen Schnittstellen, PS/2- und Parallel-Ports sowie Floppy-Disk-Controller. Die Verbindung von der CPU zum Modul erfolgt über ein kurzes Flachkabel. Zusätzlich ist das Modul mit einer 6-GB-Harddisk bestückbar. In die Frontplatte sind die Steckverbinder COM 1/2, LPT, Maus und Keyboard integriert. Ein Onboard-Pfostenverbinder führt zum Floppy-Laufwerk. Die Massenspeicher-Ports gibt es optional auch an J2 für Rear-I/O. Das Modul kann neben die CPU auf den CompactPCI-Bus gesteckt werden, ist aber auch ohne Verbindung zum CPCI-Bus funktionsfähig.

EKF, Fax 02381/ 6890-90 (rm)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

EKF Elektronik GmbH

Philipp-Reis-Straße 4
59065 Hamm
Germany