Im Februar 2018 hat das Book-to-Bill-Ratio – das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz –einen Wert von 0,95 erreicht. ZVEI

Deutscher Leiterplattenmarkt: Im Februar 2018 hat das Book-to-Bill-Ratio – das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz –einen Wert von 0,95 erreicht. (Bild: ZVEI)

Nach vielen Monaten konstanten Aufschwungs, ist nun eine Verschnaufspause bei den im ZVEI gemeldeten Leiterplattenherstellern angesagt: Die aufgelaufenen Leiterplattenmarkt-Umsätze der ersten beiden Monate waren 8,9 Prozent höher als 2017.

Dies berichtet der ZVEI-Fachverband PCB and Electronic Systems. Üblicherweise ist der monatliche Umsatz nicht den gleichen Schwankungen unterworfen, wie der Auftragseingang, sondern es herrscht ein ausgeglicheneres Niveau vor.

Der Auftragseingang im Januar war außergewöhnlich hoch, so dass er im Februar 23 Prozent darunter lag. Er blieb auch knapp 19 Prozent unter dem Wert im Februar des Vorjahres. Kumuliert seit Jahresanfang betrug das Minus nur 1,6 Prozent. Das Book-to-Bill-Ratio – das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz – erreicht einen Wert von 0,95.

Die Zahl der Beschäftigten war im Februar knapp 3 Prozent höher als im gleichen Monat des Vorjahres, schließt der ZVEI seinen Monatsbericht ab.

(mrc)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

ZVEI-Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. Fachverband Electronic Components and Systems

Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt am Main
Germany