Ein einfach handhabbares Interface zum Anschluss von SmartMedia Flash-Karten an Mikrocomputersysteme hat einen Einschiebesockel für das einfache Einschieben einer Karte durch einen schmalen Frontpanel-Schlitz. Auf der Interface-Unit findet eine 3,3 V-/5 V-Umsetzung statt, so dass sich die üblichen 3,3 V-Karten direkt an die gängigen 5 V-Logiksysteme anschließen lassen.


Dies geschieht über ein bis zu 5 m langes Flachbandkabel. Sensoren im Interface erkennen, ob ein Medium richtig oder falsch herum eingeschoben ist. Eine Signal-LED an der Vorderseite kann Dateizugriffe, fehlerhaftes Einstecken oder Sonderfälle signalisieren. Zusätzlich wird ein eventuell aufgebrachtes Schreibschutz-Pad auf der Karte erkannt und dem Mikrocomputersystem gemeldet.


Über ein Treiber-Package für Basic-Tiger-Systeme lassen sich Dateizugriffe kompatibel zu Windows-, Linux- und MAC-Computern sowie Digitalkameras und MP3- Playern vornehmen.