Fränkische Industrial Pipes: Der Wellrohranschluss vereinfacht dabei die Verbindungstechnik: Waren bislang für die verschiedenen IP-Schutzklassen unterschiedliche Wellrohranschlüsse erforderlich, fasst Fiplock nun alle Schutzklassen-Anforderungen in einem Produkt zusammen. T/Y-Verteiler sowie T-Adapter erlauben eine individuelle Leitungsführung. Reduzierungen ermöglichen Übergänge auf kleinere Nennweiten oder vom Wellrohr auf glatte metrische oder Panzerrohre. Alle Komponenten erfüllen in Verbindung mit den FIP-Standardwellrohren die Schutzklassen IP66 bis IP69. Die Wellrohre stehen mit Fein- und Grobprofil in den Nennweiten NW 7 bis NW 48 zur Verfügung. Das Wellrohr wird mit einer leichten Drehbewegung in den vormontierten Adapter der montagefertigen Fittinge eingestoßen. Befindet sich das Rohr am Anschlag, ist die sichere und zuverlässige Verbindung in allen IP-Schutzklassen hergestellt. Mit einem Schlitz-Schraubendreher lässt sich die montierte Einheit im Bedarfsfall wieder öffnen. Die vorinstallierte Dichtung im Anschlusskörper sichert die dauerhaft höchste IP-Schutzeigenschaft