Frimotronik will mit dem Bauprojekt den notwendigen Raum für den Ausbau seiner Fertigung schaffen. Die neue Halle soll Ende 2019 fertiggestellt sein.

Frimotronik will für weitere Expansionsbestrebungen mit einer neuen Halle nun Platz in der Produktion von elektronischen Baugruppen und Geräten schaffen.

Frimotronik will für weitere Expansionsbestrebungen mit einer neuen Halle nun Platz in der Produktion von elektronischen Baugruppen und Geräten schaffen. Frimotronik

Im Zuge dessen wird auch der Maschinenpark aufgestockt, bekräftigt Firmenchef und Inhaber Steffen Friedemann: „Wir investieren ständig in die Optimierung der Fertigungsabläufe sowie die Qualitätssicherung.“ Demnach will der EMS-Anbieter unter anderem in ein 3D-AOI-System investieren.

Seit nunmehr 15 Jahren ist Frimotronik als Systemlieferant ein kompetenter Partner für seine Kunden aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Militärtechnik, Medizin- und Labortechnik, Fahrzeugtechnik, Industrieelektronik sowie der Elementarphysik und der Sicherheitstechnik für Flughäfen.

Auf einer Produktionsfläche von derzeit über 1000 m² werden im Kundenauftrag hochwertige Elektronikbaugruppen und Geräte vom Prototypen bis zur Serie produziert. Hierfür stehen moderne Fertigungseinrichtungen sowie Maschinen und Anlagen zur Verfügung, die ein hohes Maß an Flexibilität sicherstellen sollen.