Der MPLAB PICkit 4 In-Circuit-Debugger programmiert schneller als sein Vorgänger.

Der MPLAB PICkit 4 In-Circuit-Debugger programmiert schneller als sein Vorgänger. Microchip

Der MPLAB-PICkit-4-In-Circuit-Debugger von Microchip ermöglicht das schnelle und einfache Debuggen und Programmieren von PIC-, dsPIC-, AVR-, SAM- und CEC-Flash-Mikrocontrollern und MPUs über die grafische Benutzeroberfläche der integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) MPLAB X.

Der MPLAB PICkit 4 programmiert schneller als sein Vorgänger, da er mit einer leistungsstarken 32-Bit-300MHz-SAME70-MCU ausgestattet ist. Er unterstützt PIC MUCs als auch dsPIC DSCs. Neben einem breiteren Target-Spannungsbereich unterstützt der PICkit 4 erweiterte Schnittstellen wie 4-Draht-JTAG und Serial Wire Debug mit Streaming Data Gateway und ist abwärtskompatibel für Demo-Boards, Header und Target-Systeme mit 2-Draht-JTAG und ICSP.

Zu den wesentlichen Leistungsmerkmalen des PICkit 4 gehören die Anpassung der Chip-Taktgeschwindigkeit, die Versorgung des Targets mit bis zu 50 mA, ein minimaler Stromverbrauch von <100 µA am Target und die Option, vom Target aus mit Strom versorgt zu werden.

Der MPLAB PICkit 4 wird über eine Highspeed-USB-2.0-Schnittstelle mit dem Rechner und über einen 8-poligen Single-In-Line-Anschluss (SIL) mit dem Target verbunden. Der Anschluss nutzt zwei Device-I/O-Pins und die Reset-Leitung, um In-Circuit-Debugging und In-Circuit Serial Programming (ICSP) zu ermöglichen.

Um einen MPLAB PICkit 4 In-Circuit-Debugger zu gewinnen oder einen Rabatt-Gutschein über 20 % inklusive kostenlosen Versand zu erhalten, füllen Sie das Teilnahmefeld aus. Einsendeschluss ist der 16.10.2020.

Der Gewinner wird in einer der nächsten Ausgaben veröffentlicht.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück wünscht die Redaktion!

Das Gewinnspiel ist leider schon vorbei. Sie können nicht mehr teilnehmen.