Die Industrie-Monitore der POS-Line V2-Serie  zeichnen sich durch Robustheit, hohe Flexibilität und großen Anwendungsbereich aus.

Die Industrie-Monitore der POS-Line V2-Serie zeichnen sich durch Robustheit, hohe Flexibilität und großen Anwendungsbereich aus. Distec

Neu sind bei den Industrie-Monitoren der POS-Line V2-Serie unter anderem das optimierte Aluminium-Gehäuse mit geringerem Gewicht und vergrößertem Temperaturbereich, die vereinfachte Montage für flexiblen Einbau ohne Montagewinkel sowie die PCAP-Touch-Technologie für zehn Finger. Typische Einsatzbereiche dieser Serie reichen von Industrieanwendungen über Point-of-Sale bis zu digitaler Beschilderung.

Das Aluminium-Gehäuse hat eine robuste, hochwertig gepulverte Oberfläche und reduziert das Gesamtgewicht der Monitore gegenüber der Vorgängerversion um zirka 50 Prozent. Zudem ermöglicht das geschlossene Gehäuse den Einsatz bei Umgebungstemperaturen von bis zu 60 °C und es bietet einen frontseitigen IP-Schutz bis zu IP65. Auch der Einbau wurde weiter vereinfacht. Ohne jegliche Montagewinkel lassen sich die neuen Front-Optionen mit den Open-Frame-Geräten verbinden, was die Installation beschleunigt und vereinfacht.

50 Prozent weniger Gewicht

Die Monitore und Front-Optionen lassen sich auch mit einem entspiegelten Sicherheitsglas oder einem Touch-Sensor kombinieren.

Für die POS-Line V2-Serie steht die neueste PCAP-Touch-Technologie zur Verfügung, die zehn Finger gleichzeitig erkennt. Die hohe Transparenz der Touchsensoren führt in Kombination mit dem entspiegelten Sicherheitsglas zu einem sehr guten Bildeindruck und bietet gleichzeitig ein hohes Maß an Sicherheit.

Seit über 20 Jahren entwickelt Distec eigene TFT-Controller und entkoppelt sich so von den oftmals kurzen Lebenszyklen asiatischer Controller. Mit der Videokarte Prisma-Media-Eco werden Display-Port-, HDMI- oder auch VGA-Anschlüsse angeboten. Der eigene Mediaplayer Video-Poster-III ist eine geeignete Lösung zum Abspielen von Full-HD-Videos oder der Anzeige von Bildern.

Leistungsfähige PC-Plattformen runden das Angebot an Controllern für die neue POS-Line V2-Serie ab. Im unteren Leistungsbereich ist dies eine Atom-Baytrail-Architektur mit 4 CPU-Kernen. Passive Kühlung, ein weiter Bereich für die Betriebsspannung und zwei LAN-Schnittstellen sind wesentliche Eigenschaften des Monitors. Im oberen Leistungsbereich stehen aktuelle Core-i5/i7 CPUs bereit. Auf Wunsch kann ein Windows-Betriebssystem installiert werden. Alle PC-Lösungen besitzen 4 GByte Arbeitsspeicher und bieten mit einer 128-GByte-mSATA-Festplatte einen schnellen und großen Speicherplatz. Für das drahtlose Vernetzen einer IQ-Lösung gibt es die WLAN-Option.