Jason Spera: Unsere Vision ist eine zuverlässige Überwachung direkt an der Fertigungslinie über ein interaktives Mitarbeiter-Terminal, ohne dass ein PC an jeder Prozess-Station platziert werden muss.

Jason Spera: Unsere Vision ist eine zuverlässige Überwachung direkt an der Fertigungslinie über ein interaktives Mitarbeiter-Terminal, ohne dass ein PC an jeder Prozess-Station platziert werden muss.Aegis

Das Inforce ermöglicht die Überwachung und Steuerung des Fertigungsprozesses, die Berücksichtigung von Informationen von Mitarbeitern, die Einsparung von Energie und Platz sowie eine Reduzierung der Kosten und Komplexität der Fertigungsinfrastruktur.

Das Gerät ist eine multifunktionelle Schnittstelle, die eine Verbindung zwischen dem Aegis-Softwaresystem und den Mitarbeitern und Anlagen in der Fertigung herstellt. Über einen intuitiv zu bedienenden Touchscreen stehen den Anwendern eine Informationszentrale, Scanning- und Verfolgungsfunktionen sowie die Möglichkeit zur Steuerung von Prozessen über das Aegis-MOS-System zur Verfügung.

„Inforce vereinfacht nicht nur den Einsatz, sondern verbessert auch die Wirtschaftlichkeit und Funktionalität einer Fabrikinformationslösung. Die Implementierung eines Fertigungsinformationssystems hat normalerweise zusätzliche Kosten für PC-Hardware sowie für die IT-Wartung und den Energieverbrauch dieser PCs zur Folge. Zudem wird Platz benötigt. Unsere Vision ist eine zuverlässige Überwachung direkt an der Fertigungslinie über ein interaktives Mitarbeiter-Terminal, ohne dass ein PC an jeder Prozess-Station platziert werden muss“, meint Jason Spera, CEO von Aegis. „Inforce erreicht dies durch eine kompakte und einfache sowie automatisch aktualisierte Plug-and-Play-Schnittstelle, die viele Funktionen abdeckt, für die normalerweise ein PC benötigt werden würde. Zudem verfügt der Anwender damit über eine Schnittstelle zum MOS-System, sodass er jederzeit Zugriff auf den Prozess und das Transportsystem hat.“

Touchscreen mit System

Das Farb-Touchscreen-Display liefert den Mitarbeitern nützliche Informationen über den Produktionsstatus und Alarme, ohne dass ein PC benötigt wird. Wo auch immer eine Schnittstelle zum Aegis-MOS-System benötigt wird, kann diese kompakte Konsole platziert werden, wie z. B. an einem Standard-VESA-Arm oder unter Regalen oder auf einem Tisch wie ein selbststehender Bilderrahmen.

Durch das Abspielen von Audio-Dateien können die Mitarbeiter weitere Informationen erhalten. Das Gerät ermöglicht eine Steuerung des Transportsystems über das Aegis-System, kann Barcodes erfassen und dadurch genaue und vollständige WIP-Datentransaktionen sogar auf automatischen Fertigungslinien sicherstellen. Mit einer optionalen Signalsäule lässt sich die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter für die Meldungen von inForce verbessern.

Verfolgung und Steuerung von Transportsystemen

Mit Inforce lässt sich sicherstellen, dass jede Einheit auf den automatischen Fertigungslinien erfasst wird, sowie dass bei einem Alarm des Aegis-Systems die Produktionslinie automatisch gestoppt und die Mitarbeiter über den Status der Fertigungslinie an jeder Station informiert werden. In dieser Konfiguration wird die Konsole an einem gut sichtbaren Punkt an der Fertigungslinie aufgestellt und mit den Scannern und dem Schnittstellenmodul verbunden. Das Schnittstellenmodul ist elektronisch mit dem Transportsystem über SMEMA, dem Fertigungs-Ethernet und dem Stromnetz verbunden.

Es ist auch nur eine Erfassung der Stückzahlen der Halbfertigprodukte möglich, ohne dass die Barcodes der einzelnen Einheiten erfasst werden. In dieser Konfiguration wird nur das Inforce-Digital-Line-Attendant-Modul mit dem Stromnetz, dem Transportsystem und dem Ethernet verbunden.

Bei vielen Prozessen sind Arbeitsstationen vorhanden, die nur eine Erfassung der Einheiten und eine Pass/Fail-Eingabe erfordern. Fortschrittlichere Funktionen, die eine vollständige PC-Anwenderschnittstelle voraussetzen, werden an diesen Stationen nicht benötigt. In solchen Situationen ist dank Inforce kein kostspieliger, sperriger PC mehr notwendig, stattdessen steht den Mitarbeitern an der Arbeitsstation eine einfach zu bedienende und kompakte Konsole zur Verfügung.

Interaktiv und informativ

Wenn der Status einer kontrollierten Station deutlich sichtbar angezeigt werden muss, dann kann dies mit einer optionalen Signalsäule als Erweiterung des inForce-Line- Attendant-Module erreicht werden.

Das Farb-Touchscreen-Display lässt sich sogar mit Handschuhen oder einem Stift bedienen. inForce steuert nicht nur den Prozess, sondern es informiert die Mitarbeiter über den aktuellen Status und warum bestimmte Entscheidungen erzwungen werden. Eine interaktive, informative Lösung, mit der Mitarbeiter die Fertigungslinien effizient am Laufen halten können.

Gut sichtbare LED-Alarmsignale, Audio-Hinweise und sogar eine optionale Signalsäule gewährleisten, dass die Mitarbeiter mögliche Probleme sofort erkennen.

Über einen zentralen Server können alle inForce-Einstellungen gesteuert und sofort alle Endpunkte automatisch aktualisiert werden: einfach die neue Firmware auf den Server aufspielen und alle Endpunkte werden automatisch aktualisiert.

Weil das Gerät eigentlich ein Windows-basierter Mini-Computer ist, kann auch eine kontinuierliche Barcode-Erfassung für ein Transportsystem implementiert werden. Um eine hohe Ausfallsicherheit zu gewährleisten, kann es das Transportsystem stoppen, falls kein Barcode erfasst wurde. Zudem werden die Mitarbeiter sofort über den Grund informiert.

Flexible Montagemöglichkeiten

Die Konsole lässt sich auf vielfältige Art und Weise montieren. Die Klammer auf der Rückseite kann ausgeklappt als integrierter Tischständer dienen. Zudem ist eine Befestigung an einem VESA-kompatiblen Arm oder Halterung möglich, wie bei PC-Monitoren und TV-Geräten. Mittels der enthaltenen Riemen kann es an einer beliebigen Oberfläche angebracht werden. Und über die vorhandenen Montagebohrungen ist eine direkte Befestigung möglich. Es ist sogar eine Unterbau-Montage möglich.

Die CE-Zertifizierung gewährleistet eine hohe Sicherheit und Zuverlässigkeit in Fertigungsumgebungen, wo oftmals schwierige Bedingungen auf Grund vielfältiger elektromagnetischer Störungen vorliegen.

Über Aegis

Aegis entwickelt und fertigt universelle Single-Vendor-Informationssysteme für Hersteller als entscheidende Ergänzung unternehmensweiter Systeme zur Ressourcenplanung (ERP) und dem Produktlebenszyklus-Management (PLM). Die Aegis-Manufacturing-Operations-Software (MOS) managt vollständig alle Systeme für Fertigungsinformationen, beginnend bei der Prozessplanung und -einführung, der eigentlichen Fertigung und der Überwachung des Fertigungsmaterials bis zu Prozessanalysen und Echtzeit-Monitorsystemen.

InForce ermöglicht dabei die Überwachung direkt an der Fertigungslinie über ein interaktives Mitarbeiter-Terminal, ohne dass ein PC an jeder Prozess-Station platziert werden muss.