22201.jpg

Solar Promotion International

Der chinesische Solarmarkt befindet sich auf der Überholspur. Allein 2010 betrug das Wachstum mehr als 130 Prozent im Vergleich zu 2009. Während die europäischen Kernmärkte wie Deutschland, Italien oder Spanien mit Kürzungen der staatlichen Förderung, Nachfragerückgang und Überkapazitäten zu kämpfen haben, geht die European Photovoltaics Industry Association (EPIA) davon aus, dass die gesamte installierte Leistung in China noch in diesem Jahr die 1-GW-Grenze überschreitet.

Der chinesische Photovoltaik-Markt erlebte 2010 einen regelrechten Boom. Das so genannte Golden-Sun-Programm der chinesischen Regierung führte zu einem Wachstum von 520 MW neu installierter Leistung. Die gesamte in China installierte Leistung hat sich damit mit insgesamt 893 MW mehr als verdoppelt. Für 2011 rechnet die European Photovoltaic Association (EPIA) mit einem Wachstum zwischen 750 MW und 1 Gigawatt (GW). Damit hätte China die Grenze zum Gigawatt-Markt überschritten und wäre in die Spitzen-Liga der Sonnen-Staaten aufgestiegen. Doch China setzt sich noch höhere Ziele: bis zum Jahr 2015 soll eine Leistung von mindestens 5 GW erreicht werden. Für 2020 werden 20 bis 30 GW angestrebt.

Auf der Intersolar China vom 7. bis zum 9. Dezember 2011 werden mehr als 250 Aussteller und rund 7500 Besucher aus China und der ganzen Welt erwartet. Die Ausstellungsfläche beträgt etwa 16500 Quadratmeter. Die Konferenz kann voraussichtlich mit über 500 Branchenexperten aufwarten.