Bildergalerie
Scanner-Elektronen-Mikroskop und Röntgen-Defraktionsanlayse in Manfredonia.
Ein Beispiel für einen 20-Lagen-Multilayer mit BGA mit 0,4 mm Pitch.
Hochfrequenz-Leiterplatte mit FR4/Rogers mit Kavitäten, realisiert mit Z-Achsen-gesteuertes Tiefenfräsen.
Detailuntersuchungen am Monitor: Qualität und Zuverlässigkeit ist bei Somacis groß geschrieben.
Beispiel von mit Kupfer verfüllten Laser-Vias.
Beispiel für einen zehnlagigen Multilayer mit gefüllten Microvias und Buried Vias.
Moderne Multilayerpressen von Lauffer im Manfredonia-Werk.
Moderne AOI-Abteilung in Manfredonia.
Sechslagiger Multilayer mit mechanisch gebohrten Sacklöchern.

Komplexe Leiterplatten sind das Geschäft von Somacis PCB Printed Circuit Boards. Das ist einer von wenigen in Europa verbliebenen Leiterplattenhersteller, der sowohl große als auch kleine Serien beherrscht und zur Vervollständigung seiner Produktbasis zusätzlich das Geschäft mit Prototypen und Eilservice vorantreibt. Die italienische Somacis Group mit Hauptsitz in Castelfidardo bei Ancona betreibt auch ein Werk in Manfredonia im Süden des Landes. Die Investitionen in diesen Standort betrugen rund 15 Millionen Euro, wobei rund zehn Millionen Euro in eine hochmoderne Maschinenausstattung gingen. Die sind moderner und zeitgemäßer Fertigungstechnik geschuldet. Schließlich verschlang die Installation einer optimalen Infrastruktur die restlichen fünf Millionen Euro. In Deutschland wird der italienische Platinenhersteller von Leo Biener, Geschäftsführer und Inhaber von IBO vertreten.

Heute ist die Somacis Group in drei Geschäftsfeldern aktiv. Den Kern der Gruppe bildet traditionell die Leiterplattenfertigung. Dagegen stellt die Tochter Tastitalia Membranen, Schalter, Folientastaturen, Frontfolien und Touchscreens her. Somacis International und SGHK Asia, direkt in Hongkong stationiert, fungieren als Handelsunternehmen. Ein Ableger ist auch mit im italienischen Hauptquartier untergebracht. Das ist sinnvoll, denn auf diesem Weg kann die Gruppe direkt von der Quelle mit Rohstoffen und Materialien versorgt werden.

Kernkompetenz Leiterplatten

Mit ihren rund 700 Mitarbeitern zählt Somacis in Italien zu den größten Herstellern. Zwar war das Unternehmen im Jahr 2007 mit 70 Prozent seiner Produkte bevorzugter Lieferant innerhalb der Telekommunikationsbranche. Jedoch wurde diese Konzentration inzwischen zurückgenommen und die aus diesem Segment gewonnenen Erkenntnisse und Entwicklungen zum Auf- und Ausbau anderer Marktsegmente genutzt. Dieses Know-how kommt nun vermehrt in der Automobil-, Industrie-, Medizin-, Computer-, Konsumgüter-, Luft- und Raumfahrt und Wehrtechnik zur Anwendung.

Multilayer sind die Spezialität, und die Prozesse werden weiterentwickelt. Von derzeit 75 µm breiten Leiterbahnen werden 38 µm angestrebt, auf den Innenlagen zielt die Roadmap bereits auf 20-µm-Bahnen ab. Für die nähere Zukunft haben die Experten für die Leiterbahnen auf den Außenlagen 50 µm im Visier, und für die weitere Zukunft 25 µm. Damit kommen auch die Lötaugen nicht um eine Reduktion herum. Laserpads bei Durchkontaktierungen sollen im Durchmesser von aktuell 250 µm auf 180 µm schrumpfen; das gilt sowohl für Außen-, als auch für Innenlagen. Parallel dazu reduziert sich auch der Radius der mechanisch gebohrten Durchkontaktierungen von 450 µm auf Außen-, und 500 µm auf Innenlagen auf projektierte 200 µm außen und 250 µm innen.

In diesem Zusammenhang ist die modernste Technik gefragt, denn nur exakt definierte Prozessschritte sind in der Lage, die gewünschte Genauigkeit und damit Qualität herzustellen. Hinsichtlich der Arbeitsformate bleibt man beim Maximalformat 635 mm x 550 mm und einer Dicke von 4,2 mm. Standard-Multilayer mit bis zu 40 Lagen sind keine Seltenheit, aber auch SBU-Lösungen und sequenzielle Aufbauten wie 2 plus 2 mit buried-via- und blind-via-Bohrungen mit 100 µm Radius. Auch die sequenzielle Laminierung eines sechzehnlagigen Multilayers mit gemischten Dielektrika mit harzgefüllten und kupferabgedeckten Bohrlöchern im Lötauge gehört zum Programm. Für das Problem, die Bauteilerwärmung schadfrei abzuführen, kommen Metallkernplatinen oder Leiterplatten mit Metallrückwänden zum Einsatz. Selbst schwergewichtige Transformatoren aus zwölflagigen Multilayern tragen mit zur Lösung spezieller Aufgabenstellungen bei. Auch die Integration passiver Bauelemente in die Leiterplatte wird seit langer Zeit im Stammhaus realisiert.

Noch im Jahre 2007 lag der Produktschwerpunkt mit über 50 Prozent auf High-Tech-Lösungen für alle Industriebereiche. Dahinter rangierten mit etwas mehr als 25 Prozent Standard-Multilayer und weitere 15 Prozent fielen auf Prototypen. Und damit auf ein weiteres qualifiziertes Geschäftsfeld, das sich aufgrund seiner Expansionschancen als Versuchsfeld regelrecht anbot. Den Rest teilen sich doppelseitige Leiterplatten und Platinen aus Spezialmaterialien.

Verbesserung als Qualitätsgrundlage

Das Bessere war schon immer der Feind des Guten. Auch bei Somacis. Mit einem ausgeklügelten Programm strebt das Unternehmen nach dauerhafter und steter Wettbewerbsfähigkeit. Die Produktentwicklung sorgt für erste Produktideen und nähert sich idealerweise zügig den Kundenanforderungen. Parallel werden die gewünschten Spezifikationen festgeschrieben. Das anschließende Prozessengineering klopft die geeigneten Prozessanforderungen inklusive der notwendigen Prozedere fest.

Über die Beschaffung werden das gewünschte Material und die erforderlichen Dienstleistungen für die eigentliche Produktion disponiert. Hochgenaue und extrem präzise Fertigungsanlagen und Geräte übernehmen die Herstellung und den Transport zum Kunden. Verkauf, CRM (Customer Relationship Management) und Service kümmern sich um die Belange ihrer Kunden. Daraus resultierende Erkenntnisse werden wieder in den Optimierungskreislauf eingeschleust.

Prototypen und Eildienst

Leicht unterschätzt wird die Tatsache, dass Prototypen von Haus aus serientauglich sein müssen. Somacis hat sich zum Ziel gesetzt, generell alle Kundenanforderungen zu erfüllen. Das gilt für die gesamte Wertschöpfungskette von Anfang bis zum Ende, was sich in einer horizontalen nahtlosen Integration vom Zeitpunkt der Idee bis zu ihrer Realisierung manifestiert. In diesem Zusammenhang gewinnen Details wie Flexibilität, schnelles Reaktionsvermögen, Co-Design und Co-Engineering, schneller Prototypen-Service, Programmtransfer, VMI Vendor Managed Inventory, also die vom Verkäufer gemanagte Bestandsführung, über viele andere wichtige Aspekte hinweg bis zur Produkteinführung an Bedeutung. Das Unternehmen will auf jeder Produktionsstufe präsent sein. Dabei ist es für Produktion von High Mix/Low Volume und High Volume/Low Mix gerüstet. Darunter fallen sehr komplexe Leiterplatten mit individuellen Aufbauten, aber auch einfachere Konstruktionen, wie doppelseitige Platinen mit Durchkontaktierungen.

Von Grund auf neu installiert wurde der Eildienst, also die Kunst der Leiterplattenherstellung innerhalb kürzester Zeit. Nach gründlicher Durchforstung der Ablauforganisation und Neuausrichtung der logistischen Notwendigkeiten wurden die Lieferfristen erheblich verkürzt. Generell steht fest, dass auch Somacis nicht auf Partnerschaften mit preisgünstigen Anbietern verzichten kann. Die Voraussetzung ist jedoch, dass die europäischen Anforderungen an die Qualität konsequent erfüllt werden. Auf diesem Weg gelingt es dem italienischen Platinenhersteller, mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Zum einen hält das Unternehmen mit der High-Tech-Produktion mehrlagiger Schaltungen mit und ohne technische Raffinessen an den Produktionsstandorten in Europa fest. Das geht andererseits wieder nur, weil erst die strategischen Partnerschaften diesen Schritt überhaupt ermöglichen.

So gründeten Graphic Plc in England und Somacis Pcb industries zusammen in China ein 50:50-Joint-Venture, woraus Dongguan Somacis Graphic PCB Co. Ltd. (DSG) in Dongguan entstand. Mit diesem Engagement bündeln die beiden Unternehmen ihre langjährigen Erfahrungen in der Entwicklung und Herstellung aller Arten von Leiterplatten. Das zahlt sich insbesondere dann aus, wenn sich an die technische Klärung intensive preisspezifische Verhandlungen anschließen. Damit haben sich beide Partner eine flexible Position geschaffen, mit der sie sich auf alle Wechselfälle hinsichtlich Ökonomie und Technologie einstellen können.

Platinen Made in Italy

Aus Italien kommt nicht nur extravante Mode, sondern ein extrem breites Portfolio an Leiterplatten: Durch konsequente Ausrichtung am neuesten Stand der Technik und Besetzung passender angrenzender Geschäftsfelder kann der italienische Leiterplattenhersteller Somacis seine Position nicht nur halten, sondern sogar ausbauen.

SMT Hybrid Packaging 2013, Halle 9, Stand 433