Der Magnetfeldsensor WIM40-NTL bietet die Möglichkeit, eine Analogabfrage direkt auf dem Pneumatikzylinder zu realisieren. Mit einem Messverfahren liefert der Sensor über 40 mm Messweg mit einer Genauigkeit von <1/10 mm ein lineares Strom- oder Spannungssignal (4…20 mA, 0…10 V), das Regelungsaufgaben einfach ohne externe Mechanik ermöglicht. Er ist kompakt und wird direkt auf die T-Nut des Zylinders montiert. Eine Inrange-Anzeige und ein Potentiometer ermöglichen eine einfache Einstellung.


Sind lediglich einzelne Schaltpunkte am Pneumatikzylinder zu überwachen, leisten die von oben in die 5,2 mm T-Nut und die 4 mm C-Nut einsetzbaren Bauformen INT und INR gute Dienste. Kommen andere Pneumatikzylinder zum Einsatz, ermöglichen optionale Befestigungs-Sets den Anbau dieser Sensoren an alle handelsüblichen Pneumatikzylinder. Das erlaubt den Einsatz von nur einer Sensor-Bauform an allen eingesetzten Zylindern und senkt den Aufwand bei Montage und Service. Außerdem gibt es eine große Auswahl an individuellen Problemlösungen, vom Sensor mit integrierter Feineinstellung über magnetfeldfeste Versionen bis hin zu AC-Sensoren bis 230 VAC oder eigensicher für den Ex-Bereich mit Atex-Zulassung.