HMS Industrial Networks erweitert seine modulare Embedded-Familie Anybus CompactCom um CC-Link IE TSN.

HMS Industrial Networks erweitert seine modulare Embedded-Familie Anybus CompactCom um CC-Link IE TSN. (Bild: HMS)

| von Gunnar Knuepffer

Zuerst werden die Interface-Module zur Jahresmitte 2020 auf den Markt kommen, danach die Gateways. Damit ist diese neue Technologie der CC-Link Partner Association (CLPA) das dreizehnte durch die Multi-Netzwerkanbindung unterstützte Netzwerk, aber das erste, das auf TSN aufsetzt.

Von besonders großem Vorteil ist dies für die mehr als 1.000 Kunden des Unternehmens, die die modulare Embedded-Produktfamilie bereits nutzen und daher die Host-Schnittstelle zur Kommunikation mit den Anybus-Modulen implementiert haben: „Sie bekommen dadurch sehr schnell und einfach Zugang zu dem neuen Netzwerk, weil sie durch die Interface-Methode die Vorarbeit ja schon geleistet haben. Wir liefern das TSN-basierte Embedded-Produkt im gewünschten Formfaktor, und die Kunden können mit ihren Geräten sehr schnell am Markt sein“, betont Christian Bergdahl, Product Marketing Manager bei HMS. Zwar erwartet HMS, dass sich vor allem der asiatische Markt zügig entwickeln wird, doch dürfte die schnelle CC-Link IE TSN-Lösung gerade auch für die Kundenbasis in Europa und den USA von Interesse sein, nicht zuletzt um Endprodukte auf den Märkten in Asien zu platzieren. „Das wird in beide Richtungen gehen“, sagt Bergdahl, „umso mehr, wenn im zweiten Schritt auch unsere Gateway-Lösung für CC-Link IE TSN verfügbar ist.“

(dw)

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?