Am Standort München richtet Fujitsu ein Industrie-4.0-Kompetenzzentrum ein. Es koordiniert die Tätigkeiten von rund 300 Experten aus den Regionen EMEA, davon rund 150 aus Deutschland. Fujitsu Technology Solutions

Am Standort München richtet Fujitsu ein Industrie-4.0-Kompetenzzentrum ein. Es koordiniert die Tätigkeiten von rund 300 Experten aus den Regionen EMEA, davon rund 150 aus Deutschland. (Bild: Fujitsu Technology Solutions)

Hierzu vereint Fujitsu seine Kompetenzen im Bereich des industriellen IoT (IIoT) und bündelt diese in dem neuen Kompetenzzentrum. Es koordiniert die Tätigkeiten von rund 300 Experten aus den Regionen EMEA, davon rund 150 aus Deutschland. Zudem findet eine enge Zusammenarbeit mit IoT-Experten aus Japan statt. Das Zentrum wird offiziell im Juni 2017 seinen Betrieb aufnehmen. Zuerst  wird es sich darauf konzentrieren, Industrie 4.0-Projekte in Zentraleuropa zu unterstützen.

Ein wichtiger Grund bei der Auswahl des Standortes München für das neue Kompetenzzentrum war die Bedeutung der Region im IoT-Bereich sowie die Nähe zur eigenen Produktion in Augsburg. Industrie 4.0-Projekte werden dort von Fujitsu selbst vorangetrieben und in der eigenen Fertigung angewandt. Zudem werden dort auch mit Partnern gemeinsame IoT-Konzepte und -Lösungen entwickelt.
Die IIoT-Berater des Kompetenzzentrums begleiten die Kunden von der Projektdefinition, zur Implementierung und zur Wartung des erfolgreichen Betriebes. Die  Möglichkeiten reichen von Collaborative Engineering und Systemintegration bis hin zur branchenweit größten Auswahl an IoT-Edge-Geräten und -Systemen. Außerdem bietet das Unternehmen Industrieanalysen- und Cybersecurity-Funktionen an.

901iee0817_B2_Fujitsu_Rolf Werner_Geschäftsführer_Fujitsu Technology Solutions

Nach den Worten von Dr. Rolf Werner, Geschäftsführer von Fujitsu in Deutschland, drehen sich die Industrie-4.0-Projekte nicht mehr allein um die technische Lösung, sondern um Gesamtlösungen. Fujitsu Technology Solutions

Dr. Rolf Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung von Fujitsu Technology Solutions und Head of Central Europe bei Fujitsu kommentierte: “Kunden aus der Industrie wenden sich an uns, um Unterstützung beim Umbau ihrer Geschäftsmodelle zu bekommen. Dabei profitieren sie nicht nur von unserer IT- und Prozesskompetenz, sondern auch von unseren praktischen Erfahrungen als selbst, auch in Deutschland, produzierender Hersteller von IT-Lösungen. Generell wird das Thema Industrie 4.0 ‚erwachsen‘ und die Kundengespräche werden inzwischen auf einer anderen Ebene geführt: Noch vor kurzem lag der Fokus auf dem Implementieren von Technologielösungen, inzwischen diskutieren wir hingegen darüber, gesamte Geschäftsbereiche zu verbinden, umzustellen oder einzubetten.“

Fujitsu entwickelt und fertigt in Deutschland IT-Lösungen und betreibt hochsichere Rechenzentren. Mit über 10.000 Channel-Partnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügt das Unternehmen zudem über ein sehr leistungsfähiges Partnernetzwerk.

(dw)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Fujitsu Deutschland GmbH

Frankfurter Ring 211
80807 München
Germany

Fujitsu Technology Solutions

Bürgermeister-Ulrich-Straße 100
86199 Augsburg
Germany