Maschinenbau-Ingenieure gehören mit im Durchschnitt 4.668 Euro zu den am besten verdienenden Vertretern ihrer Berufsgruppe.

Maschinenbau-Ingenieure gehören mit im Durchschnitt 4.668 Euro zu den am besten verdienenden Vertretern ihrer Berufsgruppe.Stefan Rajewski – Fotolia.com

Ein Vergleich mit anderen Berufen zeigt, dass sich die Monatsverdienste der Ingenieure auf der obersten Einkommens-ebene befinden. Im Durchschnitt verdienen Ingenieure monatlich 4 380 Euro. Allerdings unterscheidet sich das Einkommen in den verschie­denen Ingenieurberufen sehr stark. Während ein Elektro­nik- und Fernmelde-Ingenieur ­monatlich im Durchschnitt 4 836 Euro verdient, fällt dieser Betrag bei den Bauingenieuren mit 3 709 Euro deutlich geringer aus. Auch die Maschinenbau-Ingenieure gehören mit im Durchschnitt 4 668 Euro zu den am besten verdienenden Vertretern ihrer Berufsgruppe. Dies könnte ein Grund dafür sein, dass im Maschinen- und Anlagenbau, im Fahrzeugbau sowie in der Büromaschinen-Branche zusammen etwa ein Drittel aller deutschen Ingenieure arbeiten.

Zudem scheint zu gelten, je größer der Betrieb, desto höher das Gehalt. Denn in Kleinbetrieben mit unter 100 Beschäftigten erhalten Ingenieure im Schnitt 3 707 Euro, in Betrieben mit 100 bis 500 Beschäftigten sind es bereits 4 322 Euro. Und Betriebe mit mehr als 500 Beschäftigten zahlen 4 877 Euro. Damit verdienen Ingenieure in Großbetrieben rund 32 % mehr als ihre Kollegen in Kleinunternehmen.

Im Durchschnitt verdienen Ingenieure monatlich 4.380 Euro.

Im Durchschnitt verdienen Ingenieure monatlich 4.380 Euro.WSI-Lohnspiegel-Datenbank

Einen wesentlichen Einfluss auf die Höhe des Gehalts hat überdies die Tarifbindung: Ingenieure, die in tarifgebundenen Betrieben arbeiten, verdienen deutlich mehr als ihre Kollegen in Betrieben ohne Tarifbindung. Im Schnitt erhalten Ingenieure ohne Tarifvertrag 3 962 Euro im Monat. Gilt im Betrieb ein Tarif­vertrag, gibt es mit rund 4  778 Euro im Schnitt gut 816 Euro mehr Gehalt. Das entspricht knapp 21 %. Der Tarifeffekt wirkt in den einzelnen Ingenieurberufen allerdings unterschiedlich: Elektronik- und Fernmeldeingenieure erhalten in Betrieben mit Tarifbindung jeweils rund 12 % mehr als in Betrieben ohne. Bei den sonstigen Ingenieurberufen sind es dagegen mehr als 23 %. Damit ist die Tarifbindung einer der wichtigsten Faktoren für die Höhe des Einkommens.

Aber auch die Art des Hochschulabschlusses wirkt sich auf das Gehalt aus: Ingenieure mit Universitätsabschluss verdienen gut 6 % mehr als ihre Kollegen mit Fachhochschulabschluss. Eine Promotion ist überdies besonders lukrativ: Ingenieure mit Promotion erhalten nochmal rund 19 % mehr als die übrigen Universitätsabsolventen. Berücksichtigt man die einzelnen Berufe, fällt diese Differenz bei den Bauingenieuren mit rund 27 % besonders hoch aus. Auch bei den Vertretern aus dem Maschinenbau lohnt sich eine Promotion. Hier beträgt die durchschnittliche Gehaltssteigerung 19 %. Elektronik- und Fernmeldeingenieure (+7 %) sowie Software-Ingenieure (+6 %) weisen dagegen niedrigere Unterschiede auf.

David Löh

ist Volontär der IEE.

(dl)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?