Das vom Statistischen Bundesamt ermittelte reale Produktionsminus von 0,2 % im Maschinenbau für das Jahr 2016 bestätigt die Prognose des VDMA.

Das vom Statistischen Bundesamt ermittelte reale Produktionsminus von 0,2 % im Maschinenbau für das Jahr 2016 bestätigt die Prognose des VDMA. (Bild: VDMA/Mahle)

„2016 hat es für den Maschinenbau erwartungsgemäß nur für eine Stagnation gereicht“, kommentierte der VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Dabei habe es „zur Jahresmitte noch Hoffnung auf einen besseren Wert“ gegeben. In der zweiten Jahreshälfte habe „die Skepsis der Investoren“ eher wieder zugenommen. Allerdings ist es der Maschinenbauindustrie in einem herausfordernden weltwirtschaftlichen Umfeld abermals gelungen, teils kräftige Rückgänge beispielsweise in China oder den USA durch Geschäfte in Europa und in vielen kleineren Märkten zu kompensieren. „Der Schlüssel für diese vielen kleinen Erfolge waren Innovation, Offenheit und Verlässlichkeit“, betonte Wiechers.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

VDMA - Verband Deutscher Maschinen-und Anlagenbau e. V.

Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt/Main
Germany