Der jetzt begonnene Bau des neuen Testzentrums von Mercedes-AMG wird Gesamtfläche von mehr als 5.000 Quadratmetern haben und soll bis 2022 fertig sein. Mercedes-AMG

Der jetzt begonnene Bau des neuen Testzentrums von Mercedes-AMG wird Gesamtfläche von mehr als 5.000 Quadratmetern haben und soll bis 2022 abgeschlossen sein. (Bild: Mercedes-AMG)

Bis 2022 wird das sogenannte ‚Technikum‘ mit einer Gesamtfläche von über 5.000 m² über drei Etagen entstehen. Es soll über zwei Allrad-Prüfstände und einem Hochvolt-Prüfstand für Batterien verfügen. Bei Bedarf bietet das Gebäude weitere Ausbaustufen. Jochen Hermann, Mitglied der Geschäftsführung und Chief Technology Officer von Mercedes AMG, ergänzte: „Mit unserem neuen Testzentrum können wir Fahrzeugkomponenten und Prototypen unter realistischen Bedingungen erproben und sie in einem frühen Entwicklungsstand auf Herz & Nieren prüfen.“

Die Allrad-Prüfstände unterstützen die Ingenieure bei der Simulation realer Fahr- und Umweltbedingungen. Einer der Fahrprüfstände ist zudem mit einer kombinierten Klima- und Höhenkammer ausgestattet. Mittels Unterdruck kann sie eine Höhe von bis zu 5.000 Metern über NN bei einer Temperatur von bis zu -30°C simulieren.

Der Hochvolt-Prüfstand mit Klimakammer ermöglicht es, die in Affalterbach entwickelten Hochvolt-Batterien in einem Temperaturbereich von -40 bis 80 °C vollautomatisiert zu prüfen. So lässt sich laut Pressemeldung nahezu jeder denkbare Fall zu testen, der in der Betriebszeit auf ein Batteriesystem zukommen könnte. Der Fokus liegt hierbei insbesondere auf der Sicherheit, der Dauerhaltbarkeit sowie der Funktion und Leistung unter Extrembedingungen.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?