Mercedes-Benz Drive Systems Campus: Stuttgart-Untertürkheim richtet sich auf „Electric First“ ausMercedes-Benz Drive Systems Campus: Stuttgart-Untertürkheim gears up for “Electric First” future

Die Entwicklung von elektrischen Antriebssystemen bis hin zur Serienreife inklusive Erprobung stehen nunmehr im Fokus von Mercedes-Benz. Entsprechend wird das Werk Stuttgart-Untertürkheim auf die Elektroantriebs- und Batterietechnologie ausgerichtet. Im Bild: Bereits bestehende Prüfstände für den elektrischen Antriebsstrang in Untertürkheim.


(Bild: Daimler)

Die konventionelle Motoren-, Getriebe- und Komponentenfertigung in Untertürkheim wird entsprechend schrittweise auslaufen. Das Untertürkheimer Werk soll dann künftig ‚Mercedes-Benz Drive Systems Campus‘ heißen und der größte Standort im globalen Powertrain Produktionsverbund sein. Er wird sich dabei auf Forschung, Entwicklung und Produktionsanläufe von Antriebssystemen konzentrieren. Zusätzlich ist eine neue Fabrik für die Kleinserienfertigung von künftigen Lithium-Ionen-Batteriezellen und ein eigenes Battery Safety Lab vorgesehen.

Am Standort bestehen bereits mehrere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten wie das E-Technikum und das Zell-Technikum, in denen unter anderem Prototypen elektrischer Antriebssysteme (eATS) aufgebaut sowie die Batteriezelltechnik erforscht und erprobt werden. Darüber hinaus sollen die heute am Standort Nabern angesiedelten Forschungs- und Entwicklungsumfänge im Bereich der Batterie, darunter verschiedene Prüfstände, auf den Campus verlagert werden. Zudem sind weitere Investitionen in den Ausbau des heutigen Zell-Technikums geplant, um die gesamte Wertschöpfungskette der Batterietechnologie abbilden zu können. Neben der Grundlagenforschung, der Vorentwicklung und dem Design von Batteriezellen soll auch die serienreife Produzierbarkeit anhand einer neuen Fabrik zur Kleinserienfertigung von Lithium-Ionen-Batteriezellen ermöglicht werden. Diese soll 2023 in Betrieb gehen. Der Faktor Nachhaltigkeit, eine transparente Zellentwicklung bis hin zum Recycling, spielt dabei eine übergeordnete Rolle.

Mercedes-Benz deckt damit das Feld der Batterietechnologie künftig in Untertürkheim gesamtheitlich ab – bis hin zu Batteriesystemen, die am Standort hergestellt werden. Die Batteriefabrik im Werksteil Brühl wird ab 2022 Batterien für Plug-in-Hybridfahrzeuge fertigen. Schon ab diesem Jahr laufen in der Batteriefabrik im Werksteil Hedelfingen Batteriesysteme für das Mercedes-EQ Modell EQS – das vollelektrische Mitglied der S-Klasse-Familie – vom Band. Der EQS wird ab dem ersten Halbjahr 2021 in der rund 20 km entfernten Factory 56 in Sindelfingen gefertigt werden. Auch das Batteriesystem für den EQE wird in Hedelfingen produziert.

Die Entwicklung von hocheffizienten elektrischen Antriebssystemen –  die intelligente Kombination von Elektromotor, Batteriesystem, Leistungselektronik und Software – bis hin zur Serienreife inklusive Erprobung stehen nunmehr im Fokus des Automobilherstellers. Die nächste Generation von Elektromotoren wird in-house entwickelt, ausgestattet mit Wechselrichter und Hochvolt-Technik. Die Fertigung und Montage von Teilen des elektrischen Antriebsstrangs (eATS) für künftige Fahrzeugmodelle der Marke Mercedes-EQ startet Ende 2024 und rundet das Produktportfolio der Batteriefabriken in Hedelfingen und Brühl ab. Die bisher geplanten Produktionsvolumina beim elektrischen Antriebsstrang werden sich dabei verdoppeln.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?