Der erste Versuch Solaia daran zu hindern, OPC-Anwender wegen angeblicher Patentverletzungen auszunehmen, hat zwar nicht geklappt (s. IEE S1/02, Seite 3), doch Rockwell wäre nicht Rockwell, wenn man so schnell aufgeben würde. Parallel zur Klage auf Nichtigkeit des 318er-Patents wurde im Stillen eine Erfolg versprechende Strategie vorbereitet: Ende 2002 hat Rockwell nun eine Klage wegen Verschwörung und Verletzung des Kartellrechts (antitrust laws) eingereicht – nicht nur gegen Solaia und deren Anwaltskanzlei Niro, sondern auch gegen Schneider Automation.
Solaia ersteigerte von Schneider Automation Anfang 2001 das Patent. Damals wurden auch OPC-Mitglieder aufgefordert mitzubieten (s. IEE 4/2001, Seite 8). Doch keiner mochte für das fragliche, sehr eng gefasste Patent Geld ausgeben, bezieht es sich doch auf eine direkte Kopplung zwischen PC-Programmen und einer Steuerung, wie es zu DOS-Zeiten üblich war. Unter Windows kommen jedoch immer Treiber zum Einsatz. Das 318er-Patent ist deswegen eigentlich wertlos. Das ergab zumindest die Patentrecherche der OPC-Foundation.
Doch Solaia hat gezeigt und zeigt immer noch, dass man allein durch Drohungen und mit Angst immer noch Kapital schlagen kann. „Nicht umsonst heißt es: „Auf hoher See und vor Gericht ist man in Gottes Hand“. Wegen dieser global geltenden Weisheit haben sich schon viele der verklagten Unternehmen außergerichtlich geeinigt. Das geht aus einem Bericht des Marktforschungsunternehmens ARC hervor. Den Firmen dürften die Kosten und das Prozessrisiko einer gerichtlichen Auseinandersetzung zu hoch sein, zumal kein Anwender über das Detailwissen verfügt, um das es vor Gericht dann ginge.
Daher zahlt man lieber und fordert das Geld dann vom Automatisierungslieferanten zurück, was in einigen Fällen bereits geschehen ist.
War bislang ausschließlich Rockwell Automation von der Problematik betroffen, deuten Gerüchte darauf hin, dass Solaia nun auch Anwender ins Visier nimmt, die Systeme anderer Hersteller einsetzen. Es kann also jeden treffen und kein Hersteller von OPC-Produkten darf sich in Sicherheit wiegen. Die ARC-Analysten sehen im Solaia-Patentstreit sogar einen Präzedenzfall: „Wenn Hersteller für Patentverletzungen hinsichtlich der OPC-Übernahme angeklagt werden können, wer kann dann sagen, dass Anwender nicht wegen der Übernahme und Nutzung anderer De-Facto-Standards in ihren eigenen Steuerungssystemen angeklagt werden können?“, heißt es in ihrem Bericht.
Eins sollte uns allen daher klar und bewußt sein: Rockwell fechtet den Streit stellvertretend für alle aus – nicht nur für seine Kunden, sondern für alle Anwender und auch für alle anderen Anbieter. Häme und Schadenfreude sind hier fehl am Platze. Solidarität und Unterstützung sicher nicht.


Zum Nachlesen und Vertiefen:
Auf unserem Portal finden Sie über unsere InfoDirect-Links aktuelle Dokumente und Stellungnahmen zum Solaia-Fall:


Das Solaia-Patent tangiert nicht die OPC-Technologie:


 910IEE1302


ARC-News zum Thema Solaia:
920IEE0203


Stellungnahme der OPC-Foundation:
921IEE0203

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?