Mögl. AUfmacher

Die Workshops sorgen für eine direkte und praxisorientierte Auseinandersetzung rund um die ­Themen Digitalisierung, IT und Automation. (Bild: Strobl)

Diese fokussieren sich unter ­anderem auf Themen rund um die industrielle Kommunikation, ­HMI/, funktionale Maschinen- und Anlagensicherheit sowie ­Industrie 4.0-Konzepte. Die Workshops sind darauf ausgelegt, dass sie eine direkte und praxisorientierte Auseinandersetzung rund um die Themen sowie erlauben. Zugleich ermöglichen sie einen intensiven Austausch zwischen Anbieter und Anwender. Teilnehmer werden nicht zum passiven Konsumieren ‘verdammt’, sondern legen selbst Hand an und erhalten einen tiefen Einblick in den Einsatz von Produkten, Systemen und Methoden. Daher gilt: Wer Technik zum Anfassen einem eindimensionalen Frontalunterricht oder anonymen Ausstellungen vorzieht, ist bei den Workshops auf dem Automatisierungstreff richtig aufgehoben.

Trendsessions und Marktplatz Industrie 4.0

Marktplatz_Würfel_

Auf dem Marktplatz Industrie 4.0 geht es wieder um konkrete Industrie-4.0-Projekte. Strobl

Auch dieses Jahr bieten Trendsessions neben den Workshops eine weitere Möglichkeit zur Fortbildung. Das Programm dieser Vorträge trägt den Charakter eines kleinen, praxisnahen Kongresses. Am 20.2 von 14:00 bis 16:00 Uhr behandelt eine Trendsession die der elektrischen Verteilnetze. Eine andere Vortragsreihe der Unternehmensberatung mpc trägt den Titel „Kooperierende Energiezellen gewährleisten die Energieversorgung“. Diese beginnt am 20.02 um 10:00 Uhr bis open end.

Dazu gibt es wieder den Marktplatz Industrie 4.0. Hier geht es zu den Use-Cases, die Industrie 4.0 und IIoT in die Praxis bringen sollen.

Alle Workshops alphabetisch im Überblick

Automatisierungstreff Böblingen Work Shops Tag 1

Programm der Workshops am ersten Tag auf dem Automatisierungstreff in Böblingen IEE

3S: – die Industrie-4.0-Steuerungsplattform

21.02.2019 ab 10:00

In diesem Vortrag zeigen Roland Wagner,, Head of Product Marketing, und Martin Decker, Product Marketing bei 3S, wie Anwender mit Codesys die Welt der Industrie 4.0 für ihre Automatisierungsprojekte nutzbar machen können. Dafür beantworten sie Fragen anhand von Live-Demonstrationen. Etwa: Wie können Automatisierer von den Eigenschaften der Software profitieren? Konkret: Wie kann man Steuerungsapplikationen nach dem neuesten Stand der Technik in Codesys implementieren? Wie lassen sich Steuerungen mit anderen Systemen vernetzen oder Daten aus der SPS-Applikation in Public-Cloud-Systemen ablegen? Wie kann ich mich dabei gegen unautorisierten Zugriff schützen und damit meine Maschine oder Anlage absichern? Und wie löst man die gängigsten Aufgaben für Automatisierer mit Hilfe eines Industrie-4.0-Servers?

Asem: Uniqo – Die revolutionäre Visualisierungssoftware

20.02.2019 10:00 – 16:00

Stimmungsbilder_3

Der Automatisierungstreff bietet ein Plattform für den Austausch von Anbieter und Anwender. Strobl

Mit Uniqo HMI präsentiert Asem eine neue Art der : modular, objektorientiert und vollständig auf OPC UA basierend, ist Uniqo laut Unternehmen die erste Software, die alle Daten, Funktionen und Eigenschaften eines HMIs als Objekte im OPC UA Informationsmodell abbildet und zur Verfügung stellt. Damit lassen sich Ansätze und Lösungen umsetzen, wie die automatische Erzeugung von HMI-Projekten oder dynamische Änderungen und Programmierung zur Laufzeit – ohne dass Anwender das Zielsystem stoppen müssen. Im Teilnehmer, wie sie Projekte schnell und einfach umsetzen. Beginnend mit einem einfachen Projekt, dass in wenigen Minuten entsteht und das bis zu einem komplexen Projekt für M2M-Kommunikation weiterentwickelt wird.

Asem: Ubiquity – Cybersecurity und sind kein Widerspruch

21.02.2019 10:00 – 16:00

Trotz der zunehmenden Gefahren durch die Cyberkriminalität genießt die Fernwartung weiterhin einen hohen Stellenwert: Kurze Reaktionszeiten, schnelle Fehlerbehebung und eine Steigerung der Verfügbarkeit sowie Kosteneinsparungen sind gute Argumente. Im Workshop klärt Asem über aktuelle Bedrohungen auf und zeigt, dass sich Fernwartung mit den modernsten Standards im Sinne von Cybersecurity und IEC 62443 realisieren lässt. Dazu stellt das Unternehmen seine Softwareplattform Ubiquity vor und zeigt deren Grundlagen und die Architektur. Zudem wird der Aufbau und Einrichtung einer sicheren Fernwartung und Fernsteuerung gezeigt – inklusive Use Case und Best Practise.

AutoSiS: Datenmanagement mit AutoSave V7.0 ­

19.02.2019 10:00 – 17:00

Automatisierungstreff Böblingen Work Shops Tag 2

Programm der Workshops am zweiten Tag auf dem Automatisierungstreff in Böblingen IEE

Wer sich schon oft gefragt hat: Wo finde ich die aktuellste Programmversion meiner Automatisierungs-Devices? Wann fand die letzte Datensicherung statt? Wer hat was geändert und warum? Warum stimmen Online- und Offlinestand nicht überein? Antworten darauf finden sich in der Change Manangment Software AutoSave von MDT Software. Diese sichert beispielsweise automatisiert alle Softwarestände der Produktion (Steuerungen, Visualisierungen, , …) und unterstützt Funktionen wie One-Klick Backup sowie One-Klick Disaster-Recovery. Nach einem kurzen Theorieteil zu AutoSiS und MDT Software sind die Teilnehmer an der Reihe: Sie konfigurieren ein Backup und lesen den verwendeten Firmwarestand aus.

Bihl+Wiedemann: Sichere Betriebsartenwahl

20.02.2019 10:00 – 15:30

Stimmungsbilder (5)

Automatisierung zum Anfassen Strobl

Die sicherheitstechnische Bewertung von Betriebsarten gewinnt in der Automatisierung zunehmend an Bedeutung. Risiken wie die Beschädigung einer Maschine und vor allem die Verletzungsgefahr für den Bediener sollen dadurch minimiert werden. Im Workshop erfahren Interessierte, wie sie einfach und komfortabel bis zu sechs Instanzen für unterschiedliche Anlagenteile mit jeweils fünf verschiedenen Betriebsarten mit AS-Interface über Standard-HMIs frei konfigurieren können. Dazu gibt André Hartmann, Key Account Manager und Applikationsspezialist bei Bihl+Wiedemann, eine Einführung in AS-Interface und ASi Safety sowie einen Einstieg in das Arbeiten mit ASi Control Tools360 und Asimon360, der Software für Konfiguration, , Inbetriebnahme und . Ein weiteres Thema ist die Ferndiagnose über OPC UA und .

blu Portals & Application: Geschäftsmodellinnovationen für Industrie 4.0

19.02.2019 10:00 – 17:00

Sind Sie interessiert daran, neue Industrie 4.0 Geschäftsmodelle in Ihrem Unternehmen durchzusetzen? Fragen Sie sich, wie Sie nachhaltige Geschäftsmodelle kreieren und schnell testen sowie implementieren können? Haben Sie Interesse daran, die bewährte St. Gallen Business Model Navigator Methodik zur Entwicklung von Geschäftsmodellen im Kontext von Industrie 4.0 kennenzulernen und direkt anzuwenden? Falls sich jemand in diesen Fragen wiederfindet, ist der Workshopt der blu Gruppe und des BMI Lab das Richtige. Sie kombinieren die techologische Expertise und sofort einsetzbare Industrie 4.0 Frameworks mit Kompetenz im Bereich der Geschäftsmodellinnovation und dem Aufbau von Innovationsfähigkeiten.

Contrinex Sensor: RFID besser nutzen

19.02.2019 10:00 – 16:30

Automatisierungstreff Böblingen Work Shops Tag 3

Programm der Workshops am dritten Tag auf dem Automatisierungstreff in Böblingen IEE

Ziel des Workshops ist es, das Funktions­prinzip und den Aufbau eines RFID-Systems kennenzulernen – sowohl von der theoretischen wie auch der praktischen Seite. Teilnehmer bekommen Einblicke in neue Möglichkeiten durch Anwendungen und das Zusammenspiel von Tags, Lesegeräten und Prozesssoftware. Es werden unterschiedliche Kommunikationsarten dargestellt: unter anderem das Funktionsprinzip von und wie sich die Lese-/Schreibsystem-Module Industrie 4.0 fähig machen lassen.

Elco Industrie Automation: Condition Monitoring in der Industrie vom Sensor zum Menschen und zurück

19.02.2019 10:00 – 17:30

Der Workshop von Dr. Stefan Hennig, Head of Business Unit Software bei Elco, enthält einen Mix aus Theorie und Praxis. Er richtet sich an Automatisierer und andere Ingenieure, die aus IoT-Lösungen einen Vorteil ziehen wollen. Teilnehmer lernen in einem Impulsvortrag Facetten der Entwicklung von Lösungen des Internet of Things und neue Tools wie den IoTHub kennen, mit dem sich Daten von unterschiedlichen Datenquellen wie Steuerungen, oder Datenbanken vernetzen, sammeln und auswerten lassen. Zudem wird eine eigene Industrie-App passend für das IoT-Device mit den Tools von Elco erstellt. Mit dieser lassen die Daten des IoT-Devices direkt vom eigenen Visualisieren.

Eplan: Product Data Management

20.02.2019 13:30 – 16:30

Was ist das überhaupt und wieso ist / nicht nur für die Mechanik von zentraler Bedeutung? Was ist der Nutzen dieser Systeme und wie wird sich in Zukunft die Zusammenarbeit der Disziplinen Mechanik, Elektro und Software entwickeln? Im Workshop zeigt Thomas Wehrli, Senior Consultant für Eplan, die Grundlagen des Product Data Management, den Nutzen des PDM/PLM sowie Praxisbeispiel anhand der integrierten Wertschöpfungskette. Teilnehmer lernen den Unterschied zwischen der Methodik an sich und den gleichnamigen Softwarelösungen kennen. Zudem wird die Brücke zur Digitalisierung geschlagen und deren Vorteile aufgezeigt

FDT Group: Das FITS – FDT IIoT Server

20.02.2018 10:00 – 16:00

FITS eröffnet vielfältige Möglichkeiten zur Integration von Feldgeräten in Systemen via OPC UA und die Gerätebedienung mit mobilen Endgeräten. Der Workshop vermittelt in mehreren Vorträgen den Teilnehmern die Bedeutung für ein standardisiertes Gerätemanagement. Sie sollen verstehen, welche Einsatzmöglichkeiten sich durch die Verwendung neuer Technologien im Rahmen von FITS bieten. Neben der Erläuterung der technischen Grundlagen sollen entsprechende Demonstrationen den Teilnehmer dazu anregen über den Einsatz für seine Geräte oder Anlagen nachzudenken.

Hilscher: netX 90 – In 3 Schritten zur Kommunikation

21.02.2018 10:00 – 17:30

Stimmungsbilder_1

Die Workshops zeigen Trends und Produkte der Automatisierungs-Welt... Strobl

Stimmungsbilder_2

... und ermöglichen Besuchern, die Technologien vor Ort auszutesten. Strobl

Der Workshop besteht aus zwei Abschnitten: Zunächst vermittelt André Groß, Softwareentwickler und Applikations-Ingenieur bei Hilscher, in einem Theorieteil die Grundlagen. In einem zweiten Teil arbeiten die Teilnehmer selbst mit den Entwicklungstools und einem netX 90 Evaluationboard. Hier werden beispielsweise folgende Themen behandelt: Vorstellung der netX 90 Architektur, Boot- und Firmwareupdatekonzepte, Konfiguration des Protokoll-Stacks, Austausch von zyklischen Daten sowie Ausblick auf IoT Protokolle wie OPC UA und . Dabei vermittelt der Workshop die Grundlagen zur Nutzung des netX 90 als Kommunikationslösung für Realtime basierte Feldgeräte. Im praktischen Teil erfolgt die Integration des in ein Profinet Netzwerk und der Austausch von zyklischen Daten mit einer .

HIR: MES für mein Unternehmen

21.02.2018 10:00 – 16:30

In diesem Workshop erfahren Teilnehmer wie die digitale Transformation der Produktion praktisch/pragmatisch erfolgen kann und welche Rolle dabei Manufacturing Execution Systeme spielen. Der Workshop richtet sich an Führungskräfte der Produktion, der IT und der Prozessorganisation, die die Aufgabenstellung haben, Digitalisierungsstrategien und -Konzepte für die eigenen Produktionsstätten zu entwickeln. Zudem Projektleiter und Teammitglieder mit Aufgabenstellungen, die MES-Projekte mit Bezug zu IIoT und I4.0 betreffen. Im Laufe des Tages beantwortet HIR-Geschäftsführer Dr. Harald Hoff Fragen wie: Die Automatisierungspyramide löst sich auf – Braucht man noch ein oder ist MES nur eine Übergangstechnologie? Welche Systeme gibt es? Warum sich die MES-Welt von der ERP-Welt emanzipieren muss?

IBHsoftec: IBH Link UA – OPC UA Server/Client für Simatic Steuerungen

19.02.2019 10:00 – 17:00 und 20.02.2019 10:00 – 17:00

Da OPC UA nicht nur übertragen, sondern sie auch semantisch beschreiben kann, gewinnt OPC UA eine immer größere Bedeutung, wenn es darum geht, Maschinendaten von Steuerungen an übergeordnete Systeme zu übergeben. Wie aber kann man Prozessdaten aus Simatic-Steuerungen auslesen und in die OPC UA-Kommunikation einbinden? Die Lösung dazu ist der Server IBH Link UA. Im Theorieteil stellt der Workshop das Produkt vor. Anschließend gibt es praktische Beispiele und Übungen.

Inasoft Systems: Steuerungen mit Datenbanken verbinden

19.02.2019 10:00 – 16:30

Der SQL4automation Connector ist eine Software, die SPSen und Robotersteuerungen direkt mit Datenbanken verbindet. Im Workshop erfahren Teilnehmer, wie sie mit dem Programm eine an eine SQL Datenbank anbinden. Dazu lernen sie das Prinzip des Tools sowie die Inbetriebnahme. Außerdem werden sie in die SQL Sprache eingeführt und wenden diese mit einer Teststeuerung an. Dazu sind an der Software keine projektspezifischen Anpassungen nötig, da in der Steuerung programmiert wird. Für viele Steuerungen gibt es bereits fertige Bibliotheken.

I-V-G Göhringer: Erdung sternförmig oder vermascht – eine Gegenüberstellung

20.02.2019 10:00 – 17:30

Vermaschte Erdungssysteme werden heute pauschal als das Allheilmittel propagiert. Ergibt das in jedem Fall Sinn? Oder ist es nur eine andere Verteilung der Masseströme? Welche anderen Lösungen gibt es? Diese Themen stehen – aus Sicht der Anlagen-EMV – im Mittelpunkt des Workshops.

Bei der Auslegung eines Feldbussystems ist ein durchdachtes EMV-Konzept von essenzieller Bedeutung für eine hohe Verfügbarkeit einer Anlage. Im dem ganztägigen Workshop erläutert Hans-Ludwig Göhringer die verschiedenen Arten von elektromagnetischen Einflüssen, wie sich diese auswirken und welche konstruktiven Maßnahmen dagegen schützen. Auch aktuelle Anpassungen und Erweiterungen in der Normenwelt werden behandelt, beispielsweise die „Planungs- und Installationsempfehlungen für die Funktionserdung und Schirmung von Profibus- und Profinet-Netzwerken“ oder „DKE/AK 712.0.6 PA-Ströme“.

I-V-G Göhringer: Neue Anforderungen an die Prüfkriterien für Profinet

21.02.2019 10:00 – 13:30

Nach 10 Jahren Profinet ist es an der Zeit, die Lastenhefte für die Netzwerkprüfung zu überdenken und anhand der gewonnenen Erfahrung neu aufzusetzen. Zudem wird besprochen, welche Auswirkungen die Erweiterung von Profinet um die TSN-Funktionalität (Time-sensitive Networking) haben. Der dreieinhalbstündige Workshop umfasst eine Einführung in die Profinet-Abnahmemessungen für Ersteller von Lastenheften, Konstrukteure, Inbetriebnehmer und Instandhalter. Im Mittelpunkt steht die Bewertung der , die in der täglichen Praxis häufig Störungen in der verursachen. Physikalische Grundlagen, Erdung, Schirmströme und Störpegel auf der Versorgung sind ebenfalls Thema. Das übergeordnete Ziel dieses Workshops ist es, gemeinsam sinnvolle Prüfungen und Prüfkriterien für Profinet zu erarbeiten

I-V-G Göhringer: Proaktive Instandhaltung von Feldbussystemen

21.02.2019 14:30 – 17:00

Der Workshop zeigt Wege auf, wie Teilnehmer die Fehlererkennung mit einfachen Mitteln automatisieren und damit die Anzahl der teuren Serviceeinsätze reduzieren. Dafür vermittelt Hans-Ludwig Göhringer Praxiswissen und beantwortet die Frage, wie sich plötzliche Stillstände wirksam vermeiden lassen. Außerdem welche Maßnahmen möglich und notwendig sind, damit Anwender von einer reaktiven zu einer proaktiven Wartungsstrategie kommen. Und das nicht nur lokal, sondern auch im Service für weltweit installierten Maschinen und Anlagen.

Keba: Offene HMI für die Steuerung

21.02.2019 10:00 – 17:00

Mögl. AUfmacher_1

Bei den praxisnahen Workshops gibt es einen intensiven Austausch... Strobl

Workshop_IBHsoftec GmbH_2

...unter dem Motto: Mitmachen statt berieseln lassen. Strobl

Dieser Workshop richtet sich an Kunden, die eine in ihr System integrierte mobile Visualisierungslösung suchen, sowie an Anwender von HMI-Mobilgeräten im Bereich der industriellen Automatisierung. Es wird die einfache Integration von Kebas mobilen Bediengeräten in die gängigsten Steuerungen über die HMI-Software VisiWin 7 demonstriert. Dazu gibt es am Vormittag die Vorstellung von Keba und Inosoft, sowie der Handbediengeräte KeTop und der Applikation VisiWin7. Am Nachmittag folgt ein praktisches Training, bei dem Teilnehmer ihre Steuerung mit mobilen Handbediengeräten verbinden. Für Teilnehmer gilt: ein eigener Laptop sowie eine eigene Steuerung mit IEC Applikation ist erwünscht.

MES D.A.CH Verband: Marktüberblick und Branchenbeispiele

19.02.2019 10:00 – 17:00 und 20.02.2019 10:00 – 16:30

Gleich an zwei Tagen wird das Thema MES von zahlreichen Unternehmen aus vielen Richtungen beleuchtet. Zu den Vorträgen gehören unter anderem: „Smarte Fertigung mit IoT in der traditionellen Industrie“, „Ganzheitlich integriertes Qualitäts- und Produktionsmanagement“und „KI Lösungen auf allen Ebenen“. Auch Stefan Hoppe, Präsident der OPC Foundation, hält einen Vortrag: „End-User machen Druck: Ohne OPC UA kein Business“.

Rittal: Codes & Standards für Schalt- und Steuerungsschränke für Nordamerika

20.02.2019 10:00 – 12:30

Die Kenntnis des US-Systems ist eine Grundvoraussetzung, um beim Export von elektrischer Ausrüstung mögliche Abnahmerisiken zu minimieren. Rittal erläutert in diesem Workshop die grundlegenden Strukturen und Organisationen in Nordamerika (US Safety System / NEC / Anlagen nach UL 508A und NFPA 79). Zusätzlich wird in Grundzügen die Bedeutung von Produkt-Approbationen erläutert und am Beispiel vom Rittal RiLine die Ermittlung des Overall Short-Circuit Current ratings (SCCR) aufgezeigt.

Schildknecht: Condition Monitoring in der Industrie

21.02.2019 10:00 – 17:00

Nach dem Workshop sollen Teilnehmer verstehen, worauf es bei der Umsetzung einer IIoT-Lösung ankommen. Sie lernen vorab die richtigen Fragen zu stellen, um die besten Möglichkeiten innerhalb der Organisation zu identifizieren. Zudem werden neutral verschiedene Internetzugangstechnologie und deren Vor- und Nachteile erörtert. In drei verschiedenen Technik-Workshops erarbeiten Anwender die Anwendungsfälle Sensordatenübertragen, Prozessoptimierung und Maschinenüberwachung. Zusätzlich stellt ein Kunde sein Industrie 4.0-Projekte vor.

Sercos: Diagnose von Echtzeit-Ethernet Protokollen am Beispiel von Sercos III

19.02.2019 10:00 – 15:00

Im Workshop erläutern Peter Lutz, Geschäftsführer Sercos International und Manuel Jacob, Geschäftsführer Steinbeis EST, am Beispiel des Sercos Automatisierungsbusses, wie sich eine Netzwerkdiagnose komfortabel und effizient durchführen lässt. Hierzu wird aufgezeigt, wie der Netzwerkverkehr aufgezeichnet und der Inhalt der mitgeschnittenen Echtzeit und Nicht-Echtzeit Telegramme visualisiert und ausgewertet werden kann.

Wago: #openandeasy – SPS-Systeme mit alternativer Programmierung

19.02.2019 10:00 – 16:00

Im Workshop erleben Teilnehmer SPS-Systeme mit alternativer Programmierung. Sie erfahren die Unterschiede und lernen die Vorteile kennen. Die Referenten vermitteln moderne Technologien, wie Docker, sowie die Anwendungsentwicklung mit Visual Studio. Auch das Thema ist in offenen Linux-Plattform-Systemen ein Vorteil, der vorgestellt wird. Der Workshop wird am Vormittag theoretisch (anhand einer Präsentation) und am Nachmittag praktisch durchgeführt. Für die Praxis bringen Teilnehmer bitte einen Laptop mit.

WSCAD: Projekte und Anlagen strukturieren und standardisieren

20.02.2019 10:00 – 13:00

Teilnehmer entdecken in diesem Workshop von Markus Wittke, Produktmanager bei WSCAD, wie sie mit der Engineering-Lösung WSCAD Suite Maschinen, Anlagen und Gebäudekomplexe beispielsweise übergeordnet strukturieren. Zudem erfahren Anwendern, wie sie über 1,3 Millionen Symbole und Artikeldaten im WSCAD- und Eplan-Format von mehr als 212 Herstellern aus der E-CAD-Datenbibliothek wscaduniverse.com schnell in ihren Projekten verwenden, wie sie selbst Artikeldaten pflegen oder wie sie mithilfe von Makros und Makrovarianten schneller konstruieren.

WSCAD: Schaltschrankbau mit Cabinet Engineering und digitale Zwillinge

20.02.2019 14:00 – 16:30

Der zweite Workshop des Unternehmens richtet sich an Schaltschrankbauer, die sich einen Überblick über die neue WSCAD Suite X verschaffen und gezielt die Möglichkeiten von Cabinet Engineering näher kennenlernen möchten. Dafür lernen die Teilnehmer, wie sie Digital Twins wiederherstellen und aktuell halten können. Zudem wird die WSCAD AR-App vorgestellt, mit der sich per Smartphone oder Tablet die Komponenten in einem sofort anzeigen lassen – inklusive relevanter Artikeldaten und der Original-Herstellerdatenblätter.

(ml)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?