Bosch

Die Multifunktionskamera MPC2 von Bosch.

Die Multifunktionskamera MPC2 von Bosch. Bosch

Die Multifunktionskamera MPC2 von Bosch ist eine monokulare Kamera mit skalierbarem Hard- und Softwarekonzept und bereits die zweite Kamerageneration von Bosch. Sie lässt sich flexibel an den gewünschten Funktionsumfang anpassen. Optimiert ist diese Kamera für Fußgängeranwendungen, Kollisionswarnung, Spurassistenz, Verkehrszeichenerkennung, automatische Notbremsung sowie das gleichzeitige Erfassen von Fahrzeugen und Fußgängern für Fusionssysteme mit Radar.

Um farbige Linien besser zu erkennen, wertet der CMOS-Farbimager der MPC2 zusätzlich zur roten auch die blauen Farbinformationen aus. Das Sichtfeld des Sensors beträgt 50° horizontal und 28° vertikal. Mit einer Auflösung von 1280 × 960 Pixel und einer Winkelauflösung von 25 Pixeln pro Grad kann die MPC2 Objekte in einer Entfernung von mehr als 120 m auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen erkennen. Die Bildfrequenz beträgt 30 Bilder pro Sekunde, der Energieverbrauch der Kamera weniger als 5 W. Zur Integration ins Fahrzeug bietet die MPC2 CAN-, Flexray und Ethernet-Schnittstellen.

Eckdaten

In dieser kurzen Übersicht stellen wir die Kamera- und Lidarlösungen der Firmen Bosch, Continental, ZF, Valeo, Hella, Veoneer, Innoviz, Mobileye und Leddartech vor. Darüber hinaus haben auch Aptiv und Kostal Frontkameras im Programm. Bei vielen Zulieferern befinden sich Kamerasysteme auch gerade in Entwicklung.

Boschs Stereo-Videokamera SVC1 nutzt einen einzigen Sensor, dennoch lassen sich damit viele Fahrerassistenzfunktionen realisieren. Dazu zählen neben der automatischen Notbremsung, dem Bau- und Engstellenassistent auch Spur-, Ausweich- und Parkassistenzsystemen.

Die Stereo-Videokamera SVC1 von Bosch.

Die Stereo-Videokamera SVC1 von Bosch. Bosch

Der SVC1 ermöglicht eine schnelle, genaue 3D-Messung von Objekten, Fußgängern und Freiflächen. Die 3D-Messreichweite liegt bei über 50 m. Die beiden hochdynamischen CMOS-Farbimager haben eine Auflösung von 1280 × 960 Pixel und eine Winkelauflösung von 25 Pixeln pro Grad. Über ein lichtstarkes Linsensystem erfasst die Kamera einen horizontalen Sichtbereich von 50° sowie einen vertikalen von 28°.

Auf der Recheneinheit des SVC1 ist auf nur einem Chip eine programmierbare Logik und ein Dual-Core-Mikroprozessor mit integrierter CAN- oder Ethernet-Schnittstelle vereint. Dabei beträgt die Stromaufnahme weniger als 5,8 W. Die SVC1 kombiniert die Mono-Funktionalität mit der 3D-Stereo-Messung.

Bei Bosch bahnt sich allerdings schon eine neue Generation von Kameras an. Diese sollen dank Multipfad-Ansatz und künstlicher Intelligenz eine robuste Objekterkennung ermöglichen. Beispielsweise erkennt die kommende Generation das Fehlen von Fahrbahnmarkierungen, teilweise verdeckte Fußgänger und ob ein Fahrbahnrand befahrbar ist oder nicht. Die optische Zeichenerkennung ermöglicht es, Text und Ziffern auf Verkehrsschildern zuverlässig zu lesen.

Continental

Continentals Multifunktionskamera mit Lidar.

Continentals Multifunktionskamera mit Lidar. Continental

Continentals neue Monokamera MFC500 ist eine modulare, skalierbare sowie vernetzte Kameraplattform und bietet Lösungen für ADAS und AD. OEMs können wählen, ob die Fahrfunktionen und Umfelderkennung in die Kamera integriert oder sie in einem separaten Steuergerät (ADCU) beheimatet ist. Sowohl neuronale Netze als auch künstliche Intelligenz helfen der Kameraplattform bei der Fußgängererkennung. Sie überwacht ein Sichtfeld von 125° horizontal und 60° vertikal.

Daneben bietet Continental mit der MFL4x0 auch noch eine Multifunktionskamera mit Lidar an. Diese Kameralösung kombiniert einen IR-SR-Lidarsensor mit einer CMOS-Kamera, die dank geringer Abmessungen auch in den Spiegelfuß kleiner Fahrzeuge passt. Außerdem ist die gesamte Funktion in der MFL4x0 integriert.

Das verbaute Sensormodul ist in der Lage, mit hoher Zuverlässigkeit Objekte zu kategorisieren, die sich vor dem Fahrzeug befinden, um eine drohende Kollision zu verhindern. Wenn die relative Geschwindigkeit zum erkannten Objekt weniger als 50 km/h beträgt, kann ein Zusammenstoß vermieden werden. Wenn der Geschwindigkeitsunterschied größer ist, werden durch die Notbremsfunktion Aufprallstärke und Schwere des Unfalls erheblich gemindert. Weitere Funktionen sind etwa der Verkehrszeichenassistent, die Spurverlassenswarnung oder der Fernlichtassistent.

Die Multifunktionskamera MFC500 von Continental.

Die Multifunktionskamera MFC500 von Continental. Continental

Der CMOS-Farbbildsensor hat eine Auflösung von 840 × 630, während das Lidar mit einer Wellenlänge von 905 nm arbeitet. Horizontal überwacht das Kamerasystem ein Sichtfeld von 40°, vertikal sind es 29°, wohingegen der Blickwinkel des Lidars 27° × 12° beträgt.

Welche Kameras ZF, Valeo und Hella bieten, finden Sie auf der nächsten Seite.

Seite 1 von 3123