Im Zuge der IE2-Regelung steht die Effizienz von Motoren noch deutlicher im Vordergrund.

Im Zuge der IE2-Regelung steht die Effizienz von Motoren noch deutlicher im Vordergrund.PGottschalk – Fotolia.com

Das Marktforschungsunternehmen IMS Research sagt in seiner Studie ‚The World Market for Low Voltage Motors – 2012 Edition‘ vorraus, dass 2013 Niederspannungsmotoren der IE2-Klasse 10,5 Milliarden US-Dollar, oder 60 % des weltweiten Umsatzes von regulierten Niederspannungsmotoren ausmachen werden. Dieses solide Wachstum lässt sich direkt auf die neuen Regelungen zur IE2-Effizienzklasse zurückführen. In Brasilien trat die neue Regelung 2009, in der EU 2011 in Kraft. China soll mit ähnlichen Regelungen 2013 folgen. Die Rechtsvorschriften zur Effizienz haben dazu geführt, dass mehr teure effiziente Niederspannungsmotoren die weniger teuren Niederspannungsmotoren mit geringerer Effizienzklassen in all diesen drei wichtigen Regionen ersetzen werden.

Die Marktforscher sagen ebenfalls vorraus, dass Motoren das weitere Wachstum der industriellen Netzwerke vorantreiben wird. Denn laut der Studie ‚The World Market für Industrial Networking – 2011 Edition‘ werden Netzwerkknoten in Servo- und Umrichterantrieben am meisten zunehmen. Die Wachstumsrate soll 11,8 % pro Jahr betragen. Daraus resultieren 3,5 Millionen Umrichterantriebe und 0,8 Millionen Servoantriebe, die 2015 an ein Netzwerk angeschlossen sein werden.

Brasilien wächst stärker als China

Im Bereich der Mittelspannungsmotoren gewinnt nach Aussagen von IMS Research Brasilien an Bedeutung. In den nächsten drei Jahren soll das Wachstum in dem südamerikanischen Land um 2 % stärker ausfallen als in China. Dabei muss beachtet werden, dass der chinesische Markt 28 % des globalen Konsums ausmacht, Brasilien nur 3 %. Vor allem Öl, Gas und Bergbau, aber auch Infrastukturprojekte, fördern das Wachstum.