Das Team mit Alexander Diedrich machte das Rennen beim Makeathon ‚HorizonteOWL‘, bei dem insgesamt 31 Teams angetreten waren.

Das Team mit Alexander Diedrich machte mit dem ServiceNavigator das Rennen beim Makeathon ‚HorizonteOWL‘, bei dem insgesamt 31 Teams angetreten waren. Fraunhofer IOSB-INA

ServiceNavigator ist ein software-basierendes Werkzeug zur Fehlerdiagnose und -behebung für Maschinen und Anlagen. Die Challenge für diese Konzeptentwicklung kam von den drei Unternehmen GEA Group, G. Kraft Maschinenbau und WP Kemper. Das System soll Anlagenbediener Schritt für Schritt von der Störungssymptomatik über eine Exploration möglicher Ursachen bis hin zum direkten Video- beziehungsweise Telefonkontakt zum richtigen Techniker oder Ersatzteil-Anbieter führen. Dies würde das Software-Programm zu einem attraktiven Werkzeug für Unternehmen machen, um Ausfallzeiten oder Maschinenstillstände in der Produktion zu vermeiden und die Anlagendokumentation digitial und dezentral verfügbar zu machen.

Das Pitch-Video zum Service-navigator

ServiceNavigator – aus der Simulation in die Anwendung

Per Videochat gratuliert die Jury, darunter Roland Bent von Phoenix Contact, den Siegern von „The Remotiers“ für ihre Lösung ServiceNavigator.

Per Videochat gratuliert die Jury, darunter Roland Bent von Phoenix Contact, den Siegern von „The Remotiers“ für ihre Lösung ServiceNavigator. it´s OWL

Einer der Entwickler der Lösung ist Alexander Diedrich, Wissenschaftler am Bereich Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz beim Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB in Lemgo, Region Ostwestfalen-Lippe (OWL). Das Expertensystem zur Selbstdiagnose, welches im ServiceNavigator zum Einsatz kommt, basiert auf einer Idee, die Diedrich bereits seit 2018 in seiner Doktorarbeit bearbeitet hatte: „Bisher habe ich Fehlerursachenanalyse von hybriden Systemen nur in Simulationen angewandt – durch den ServiceNavigator kann dies erstmalig in die Anwendung kommen“, freut sich der junge Wissenschaftler.