Wilmar Henning, Geschäftsführer WEG Deutschland

Wilmar Henning, Geschäftsführer WEG DeutschlandWEG

Herr Henning, welche Anteile haben Europa und Deutschland am Umsatz von WEG und welche Zielsetzung haben Sie hier?

50 % unseres Umsatzes erzielen wir außerhalb von Brasilien, davon etwa 24 % in Europa. Daneben zählt Nordamerika zu unseren wichtigsten Märkten, gefolgt von Afrika und dem Nahen Osten. Innerhalb von Europa ist Deutschland für WEG der größte Markt.

In den letzen 16 Jahren konnten wir eine jährliche Wachstumsrate von über 18 % erzielen. Darauf sind wir stolz – gerade, wenn man das schwierige wirtschaftliche Umfeld bedenkt. WEG hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 einen Umsatz von umgerechnet 7,5 Milliarden Euro zu erreichen, was einer jährlichen Wachstumsrate von 17 % entspricht. Und Deutschland wird einen wesentlichen Beitrag zu diesem Wachstum leisten.

Wie will WEG das erreichen?

Diese Expansion soll im Wesentlichen durch organisches Wachstum, aber auch durch Fusionen und Akquisitionen entstehen, die wir weiter aktiv verfolgen, auch in Europa. Wir gehören in unserem Kernportfolio – Motoren, Transformatoren und Generatoren für die Stromerzeugung – zu den Top drei Anbietern auf dem internationalen Markt. In Europa und Deutschland sind wir vor allem für unsere Elektromotoren bekannt. Was vielen nicht bewusst ist, dass wir zu den wenigen Unternehmen weltweit gehören, die den kompletten Antriebsstrang abdecken.

Deswegen können wir Kunden auch Lösungen anbieten, die optimal auf ihre Anforderung zugeschnitten und zudem energieeffizient sind. Und genau das tun wir in vielen Bereichen und Regionen bereits sehr erfolgreich. Aktuell setzen wir diese Strategie in Europa und Deutschland um.

Welche Rolle spielt der 2011 übernommene Getriebehersteller Watt Drive in der Strategie?

Mit der Akquisition des österreichischen Anbieters von Getrieben und Getriebemotoren sind wir in der Lage, unser Lösungsgeschäft im Bereich Mechanik zu komplettieren, vom Frequenzumrichter über Elektromotoren bis zum Getriebe.

Wilmar Henning, Geschäftsführer WEG Deutschland: "Mit der Baureihe W22 Super Premium IE4 stellen wir die erste komplette Familie an Standardmotoren für den Leistungsbereich von 3 bis 355 kW vor, die bereits den zurzeit noch nicht wirksamen Vorschriften d

Wilmar Henning, Geschäftsführer WEG Deutschland: „Mit der Baureihe W22 Super Premium IE4 stellen wir die erste komplette Familie an Standardmotoren für den Leistungsbereich von 3 bis 355 kW vor, die bereits den zurzeit noch nicht wirksamen Vorschriften dWEG

Auf der Messe stellen Sie eine energieeffiziente Motorenbaureihe in den Vordergrund. Wie sind die Motoren aufgebaut?

Mit der Baureihe W22 Super Premium IE4 stellen wir die erste komplette Familie an Standardmotoren für den Leistungsbereich von 3 bis 355 kW vor, die bereits den zurzeit noch nicht wirksamen Vorschriften der Wirkungsgradklasse IE4 entsprechen. Mit einem aerodynamischen Rahmen, einem speziellen Kühlsystem und einer besonderen Isolation sind die Motoren laufruhig, zuverlässig, wartungsfreundlich und kostengünstig. Mit den Motoren sind Anwender in der Lage, die Energieeffizienz über ihren Automatisierungsprozess und die gesamte Anwendung hinweg zu erhöhen und die Gesamtbetriebskosten zu senken.

Ist der Markt bereit, die Mehrkosten gegenüber Motoren der Effizienzklasse IE3 zu übernehmen?

Wir beobachten, dass viele Unternehmen und auch OEMs sich heute für IE3-Motoren entscheiden. Sie möchten zum einen darauf vorbereitet sein, wenn die IE3-Vorgaben 2015 in Kraft treten. Zum anderen geht es für sie darum, ihre Rolle als Marktführer zu untermauern, der auf die besten und effizientesten Technologien setzt, die heute verfügbar sind. Da unsere IE4-Motoren auf dem Prinzip einer Drehstrom-Asynchronmaschine basieren sind sie im Vergleich zu IE4-Motoren mit Permanentmagneten in der Regel drei- bis viermal günstiger- und damit bezahlbar. Ein anderer wichtiger Punkt: Die meisten Motoren haben nach sechs Monaten bereits ihren Anschaffungspreis in Energie verbraucht. Das überzeugt.