Der baden-württembergische Leiterplattenhersteller fertigt Prototypen für die Automobilindustrie. Eine Anforderung von Elekonta Marek bezüglich eines Lötstopplacks für das Vorhang-Gießverfahren war, ein leicht zu verarbeitendes, robustes wässrig-alkalisch entwickelbares Lacksystem einzuführen.  „Bei der Auswahl des Lacksystems haben wir die spezifischen Anforderungen der Automobilindustrie berücksichtigt“, sagt Peters-Geschäftsführer Ralf Schwartz. Die Wahl ist auf Elpemer GL 2467 SM-DG, Edition 766 gefallen. Der Peters-Lack kommt ohne den problematischen Fotoinitiator vom Typ 907 oder 369 aus.

Lötstopplack von Peters für Elekonta Marek .

Zufriedene Gesichter vor der Lötstopplack-Anlage über die Kooperation (v.l.): Amir Hajiheidari (Prozessingenieur Elekonta-Marek), Peters-Geschäftsführer Ralf Schwartz, Elekonta-Marek-Geschäftsführer Lars Presche, Peters-Innovation-Manager Johannes Tekath. Elekonta Marek

Das Produkt verfügt über eine niedrige Belichtungsenergie. Dadurch schöpft der Lötstopplack die Möglichkeiten der Direktbelichtung aus. Eine hohe Dauer- und Wechseltemperaturfestigkeit ist ebenso wie die Hochstromfestigkeit unter Feuchte gegeben. Für Lars Presche, Geschäftsführer von Elekonta Marek, ist die Zuverlässigkeit des Peters-Lacks entscheidend. „Für dieses Produkt haben wir uns entschieden, weil es den steigenden Anforderungen im Bereich Elektromobilität entspricht.“