Der NFC-Chip NCx3320 ergänzt NXPs bereits erhältliche Serie NCx3340 um einen Baustein speziell für den Automotive-Markt.

Der NFC-Chip NCx3320 ergänzt NXPs bereits erhältliche Serie NCx3340 um einen Baustein speziell für den Automotive-Markt. NXP

Die NFC-Technik ermöglicht einen sicheren Datenaustausch zwischen Smartphones und entsprechend ausgerüsteten Autos, etwa für den Zugang zum Fahrzeug, für Bluetooth- und WLAN-Pairing oder zur Personalisierung. Konkret könnten beispielsweise Familienmitglieder und Freunde die Möglichkeit erhalten, auch ohne Autoschlüssel das Fahrzeug per Handy zu öffnen. Im Smartphone oder einem anderen NFC-fähigen Gerät lassen sich dann auch persönliche Fahrzeugeinstellungen etwa für Sitze und Spiegel speichern. Darüber hinaus eignet sich die NFC-Technik insbesondere für flexible Flottenmanagement- und Car-Sharing-Lösungen.

Der neue NFC-Chip NCx3320 von NXP basiert auf einer Bausteinreihe aus dem Consumer-Bereich (NCx3340), wurde aber den speziellen Anforderungen im Automotive-Bereich angepasst. So ist er für einen Betriebstemperaturbereich von -40 bis 125 °C qualifiziert. NXP bietet ein komplettes Türgriff-Referenzdesign an, das den NCx3320 mit NXPs Automotive-qualifizierter MCU S12ZVL auf einem Board vereint. Zum Referenzdesign gehört auch ein spezielles Softwaretool, das Anwendungen wie etwa den sicheren Zugang und die Fahrer-Authentifizierung für den Motorstart anhand eines Smartphones oder einer Smartcard demonstriert. Der NCx3320 steht ab sofort in Serienstückzahlen zur Verfügung.

Zu den Namen der fünf Autohersteller beziehungsweise zu den konkreten Fahrzeugmodellen, die mit dem NCx3320 ausgerüstet werden sollen, machte NXP keine weiteren Angaben. Typischerweise werden solche neuen Anwendungen allerdings zuerst in der Luxusklasse eingeführt.